Diese 100 Fehler begehen Bräute bei Hochzeiten am häufigsten

Eine Hochzeit umfasst unzählige wichtige Punkte, die es zu planen und zu beachten gibt. Selbst die am besten organisierten Paare, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit die ein oder andere Kleinigkeit übersehen. Und genau für diesen Fall haben wir diese Liste zusammengestellt, mit den 100 häufigsten Fehltritten, die bei einer Hochzeit geschehen können!

Foto vía Unsplash: Sweet Ice Cream Photography
Foto: Unsplash Sweet Ice Cream Photography

Make-up

1. Keine wasserfeste Maskara verwenden. Ihre Mutter weint vor Stolz, ihr Mann vor Rührung und eine einsame Brautjungfer weil sie selbst noch nicht den Richtigen gefunden hat. Bei so vielen Emotionen bleibt mit Sicherheit auch bei Ihnen kein Auge trocken. Denken Sie an das unschöne Bild von verschmierter Maskara und setzen Sie auf wasserfest!

2. Sich überschminken. Natürlich soll das Make-up Sie zum strahlen bringen aber es soll vor allem Ihre natürliche Schönheit hervorheben und sie nicht durch tausend Schichten überdecken. Sie wollen ja nicht, dass ihr Mann am Altar erst zweimal schauen muss bis er Sie erkennt, oder?

3. Kein Make-up zur Feier mitnehmen. Sie werden reden, tanzen, lachen, weinen und das den ganzen Tag lang. Selbst das beste Make-up braucht zwischendurch eine Auffrischung und mit einem kleinen Täschchen, in welchem Sie die wichtigsten Utensilien wie Concealer, Puder und Lippenstift bereithalten, können Sie unbemerkt zwischendurch auf der Toilette verschwinden und sich ganz in Ruhe das Näschen pudern.

4. Lippenstift-Küsse verteilen. Wenn Sie einen Lippenstift verwenden, dann testen Sie davor, ob er wirklich kussecht ist. Denn Sie wollen ja nicht Ihre Gäste und Ihren Ehemann mit einer roten Kriegsbemalung im Gesicht zurücklassen.

5. Keinen Testlauf mit dem Visagisten machen. Ein Visagist kann im Internet noch so gute Bewertungen haben aber wenn er nicht zu Ihrer Persönlichkeit passt, dann nützt er Ihnen einfach nichts. Machen Sie rechtzeitig einen Testlauf mit Ihrem Wunsch Make-up und gehen Sie auf Nummer sicher!

6. Kein Puder verwenden. Besonders wenn Sie im Sommer heiraten, ist Puder unverzichtbar. Doch auch in den restlichen Jahreszeiten wird er Ihr Make-up um Stunden länger haltbar machen und Ihr Gesicht auf Bildern schön matt und nicht glänzend erscheinen lassen.

7. Make-up Reste auf den Zähnen. Nichts sieht fataler aus, als Reste des roten Lippenstifts auf den Zähnen! Tipp: Tragen Sie eine dünne Schicht Vaseline auf, dann bleibt mit Sicherheit nichts mehr kleben.

8. Das gleiche Make-up für alle Tageszeiten. Am Morgen wollen Sie nicht zu überladen aussehen und bei der abendlichen Feier nicht zu blass. Planen Sie Ihr Make-up entsprechend der Tageszeiten und Sie werden dem Licht entsprechend strahlen!

9. Auf Spezialeffekte verzichten. Künstliche Wimpern sehen immer künstlich aus? Weit gefehlt! Es gibt sehr schlichte Modelle, die Ihre Augen wundervoll hervorheben. Als Braut stehen Sie an Ihrem Hochzeitstag im Rampenlicht, da dürfen Sie das ruhig auch zeigen.

10. Ein Komplett neues Make-up kaufen. Die Suche nach dem perfekten Ton beim Make-up, ist ähnlich schwierig wie die Suche nach dem perfekten Duft. Wenn Sie jedoch in letzter Zeit einen Ton gefunden haben, der gut funktioniert, warum extra einen neuen kaufen, der vielleicht zu hell oder zu dunkel ist? Manchmal kehren die alten Besen tatsächlich noch am besten.

Foto vía Unsplash: Freestocks.org
Foto: Unsplash Freestocks.org

Frisur

11. Drastischer Haarschnitt. Wenn Sie Haare bis zum Po haben, ist es vielleicht eine schlechte Idee, sich am Tag vor der Hochzeit einen Pixie-Cut schneiden zu lassen. Wenn Sie wirklich Ihren Look etwas ändern wollen, beginnen Sie besser mit dezenten Schnitten und auch einige Monate vorher.

12. Unrealistisch sein. Sie selbst kennen Ihre Haare am besten. Wenn Sie normalerweise glatte Haare haben, werden die künstlichen Locken vermutlich nicht bis in die späten Abendstunden halten. Setzen Sie in diesem Fall besser auf eine hochgesteckte Variante, um die Frisur den ganzen Tag über haltbar zu machen.

13. Das Kleid nicht mit einbeziehen. Die Frisur und das Kleid sind ein untrennbares Duo und Sie sollten im Vorfeld unbedingt beides in Kombination ausprobieren. Tragen Sie beispielsweise sehr viele Rüschen und Tüll, wirkt ein gelockter und toupierter Haarschnitt schnell überladen und ein dezenter Dutt ist die bessere Wahl.

14. Den Stil der Hochzeit brechen. Ihr Hochzeit hat ihren eigenen individuellen Stil und dieser sollte sich auch in Ihren Haaren wiederfinden. Zu einer lockeren und rustikalen Feier in einem Bauernhaus ist ein Diadem vielleicht nicht passend und zu einer Hochzeit am Strand wirken schöne Wellen vielleicht besser als ein strenger Dutt.

15. Zu viele Pflegeprodukte verwenden. Sie wollen, dass Ihre Haare extra glänzend und geschmeidig sind und tragen am Abend zuvor zehn Kuren auf? Besser nicht! Durch zu viele Pflegeprodukte ist die Textur Ihrer Haare am nächsten Tag nicht optimal, um Sie zu verarbeiten. Hier zählt: Weniger ist mehr!

16. Alles alleine machen wollen. Mit Sicherheit bekommen Sie Ihre Haare für eine lockere Feier am Wochenende super hin. Für Ihre Hochzeit jedoch, engagieren Sie lieber einen Friseur, der Ihnen eine professionelle Frisur zaubert. Glauben Sie uns, das macht einen grossen Unterschied.

17. Ein Haarschnitt 24 Stunden vorher. Weder Sie noch Ihr Bräutigam sollten einen Haarschnitt einen Tag vor der Hochzeit machen lassen, denn wenn der Schnitt auch nur ein wenig heraus gewachsen ist, sieht er meist viel schöner aus und kleine Missgeschicke beim Schneiden lassen sich noch korrigieren.

18. Gar keinen Haarschnitt. Ein wenig die Spitzen schneiden und die Farbe wieder erneuern ist wichtig, damit Sie am Tag der Tage nicht mit brüchigen Haaren voller Spliss und einem meterlangen Ansatz dastehen. Deshalb in genügend Zeitabstand, ruhig einen langen Besuch beim Friseur buchen.

19. Selbst Haare färben. In der Werbung sieht es so einfach aus, ja, aber nur um Kosten zu sparen, sollten Sie besser keine Packung aus dem Drogeriemarkt verwenden. Sollte es schiefgehen, und die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering, müssen Sie überfärben und schädigen nur unnötig Ihre Haare.

20. Die Accessoires vergessen. Eine Hochsteckfrisur ist schick aber erst ein kleines Diadem, ein Blumenkranz oder Perlen machen den Style zu einem echten Hingucker. Planen Sie die Haar-Accessoires am besten gemeinsam mit Ihrem Friseur, um sie optimal in die Frisur zu verarbeiten.

Foto vía Unsplash: Sweet Ice Cream Photography
Foto: Unsplash Sweet Ice Cream Photography

Schönheitsbehandlungen

21. Sich einen Tag vorher epilieren. Wenn Sie bereits viel Übung haben, okay, aber unschöne Schnitte können leicht umgangen werden, wenn Sie am Abend vor der Hochzeit keine Experimente mit einem neuen Gerät wagen.

22. Schnell noch Selbstbräuner auftragen. Inzwischen gibt es zwar gute und auch hochwertige Produkte, die einen schönen Teint machen aber riskieren Sie lieber keine unschönen braunen Flecken auf Ihrem weissen Kleid. Also am Tag vor der Hochzeit – Finger weg!

23. Eine Extrem-Diät machen. Sie wollen noch ein paar Pfunde verlieren, um perfekt in Ihr Brautkleid zu passen? Kein Problem! Aber beginnen Sie mit einer gesunden Diät ca. einen Monat vorher. Wenige Wochen vor dem Hochzeitstag wird durch die vielen organisatorischen Aufgaben Ihr Nervenkostüm ohnehin so dünn sein, dass Sie es nicht mit einer radikalen Diät übertreiben sollten.

24. Ein chemisches Peeling verwenden. Behandeln Sie Ihr Gesicht so, als wäre es aus Seidenpapier und setzen Sie auf natürliche, regenerierende Produkte anstatt auf aggressive chemische Stoffe. Diese können die Haut verletzen und zu unschönen Irritationen führen, die man noch lange sehen wird.

25. Sich wegen seinem Aussehen verrückt machen. Vergessen Sie nicht, Ihr Mann hat um Ihre Hand angehalten genauso wie Sie jetzt aussehen. Es ist deshalb überhaupt nicht notwendig eine Rundum-Kur zu starten. Entspannen Sie sich lieber, denn eine gelassene Braut sieht mit Sicherheit schöner aus als ein Brautzilla.

26. Zu viel Salz und Alkohol. In der letzten Woche vor der Zeremonie schnellt meist der Stresspegel in die Höhe. Achten Sie in dieser Zeit darauf, nicht zu viel Alkohol und Salz zu konsumieren, denn das kann zu Wassereinlagerungen und Schwellungen führen.

27. Billigen Nagellack verwenden. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Hände mit Ehering zentraler Bestandteil der Zeremonie sind. Gönnen Sie sich deshalb eine anständige Maniküre, bevor der Lack unschön abblättert.

28. Einen Sonnenbrand riskieren. Bei einer Hochzeit im Sommer ist die Gefahr gross, sich vor dem ersehnten Tag einen ordentlichen Sonnenbrand zu holen. Nehmen Sie lieber eine 50-er bevor Sie im schönen Hochzeitskleid aber mit krebsrotem, brennendem Gesicht da stehen.

29. Seinem Körper keine Pausen gönnen. In der Hochphase der Planungen werden Sie viel um die Ohren haben und Ihr Körper arbeitet auf Hochtouren. Achten Sie auf regelmässige Auszeiten und machen Sie bestenfalls einen entspannenden Massage-Termin aus, um zu würdigen, was er Ihr Körper da für eine Arbeit leistet!

30. Zu viel des Guten. Natürlichkeit siegt. Immer. Natürlich wollen Sie fantastisch aussehen, aber übertreiben Sie es nicht mit den Anwendungen, denn manchmal ist weniger mehr.

Foto vía Unsplash: Arkady Lifshits
Foto: Unsplash Arkady Lifshits

Das Hochzeitskleid

31. Die ganze Sippe zum Kauf mitnehmen. Grosser Fehler. Zu viele unterschiedliche Meinungen werden Sie nur verwirren und erschweren den Brautkleid-Kauf. Nehmen Sie die wichtigsten Leute mit wie Mutter, beste Freundin und Schwester.

32. Sofort kaufen. Meist bleibt zwischen der ersten Anprobe und dem Hochzeitstag noch etlich Puffer. Auch wenn Sie meinen, das Kleid Ihrer Träume gefunden zu haben, schlafen Sie lieber noch eine Nacht darüber und warten Sie auf vielleicht günstigere Jahreszeiten-Angebote.

33. Zu viel anprobieren. Psychologisch betrachtet ist es immer einfacher sich zwischen wenigen zu entscheiden, als zwischen vielen. Wählen Sie daher maximal 10 Kleider zum anprobieren und überlegen Sie vorab welcher Stil Ihnen gut gefällt.

34. Online kaufen. Widerstehen Sie dem Drang eines bequemen Online-Kaufs. Das Hochzeitskleid muss anprobiert werden und ist zudem ein besonderes Ereignis mit Ihren Liebsten!

35. Damit rechnen abzunehmen. Ein zu enges Kleid zu kaufen und sich sagen: “Bis dahin nehme ich schon noch ab!”, ist ein grosser Fehler! Selbst radikale Diäten enden oft mit dem bekannten Jojo-Effekt, kaufen Sie deshalb gleich ein Kleid in Ihrer Grösse.

36. Kaufen ohne 100 % sicher zu sein. Wenn man auf einen wirklich guten Verkäufer trifft, kann es leicht passieren, dass man sich überreden lässt und ein Kleid kauft, von dem man selbst eigentlich nicht ganz überzeugt ist. Bleiben Sie stark und sagen Sie nur Ja, wenn Sie es auch mit dem Herzen sagen!

37. Dem Grundsatz Je teurer, desto besser folgen. Auch sehr begehrte Designer entwerfen mittlerweile mitunter Mode für kleinere Geldbeutel. Sehen Sie also nicht sehnsüchtig in Richtung der Kleider, die Sie sich ohnehin nicht leisten können, sondern bewegen Sie sich gleich in Ihrem Budget-Rahmen.

38. Bei den Schuhen nicht auf Komfort achten. Wer häufig unbequeme oder zu enge Brautschuhe trägt, entwickelt eine verblüffend hohe Frustrationstoleranz. Trotzdem sollten Sie den Komfort bei einem so langen Tag nicht ausser Acht lassen und in erster Linie darauf achten, dass die Schuhe gut sitzen.

39. Die Location nicht mit einbeziehen. Genau so, wie sich die Frisur der Location anpassen muss, muss es auch das Kleid. Ein opulentes Kleid voller Tüll passt vielleicht nicht zu einer Hochzeit mit wenigen Leuten in einer kleinen Wirtschaft. Besser wäre hier z.B. ein gerade geschnittenes Modell mit hübschen Stickereien.

40. Ein unbequemes Kleid kaufen. Eigentlich wunderschön aber nur wenn Sie bewegungslos da stehen? Dann ist es vielleicht nicht das passende Kleid, um zu tanzen, zu feiern und zu essen.

Foto vía Unsplash: Charisse Kenion
Foto: Unsplash Charisse Kenion

Während der Hochzeit

41. Zu viel Zeit zwischen Trauung und Feier verstreichen lassen. Schlechte Idee, denn die Gäste werden müde werden.

42. Keine Snacks für Dienstleister. Viele vergessen eine Lunch Box für den Fotografen, den DJ und andere Dienstleister. Denken Sie unbedingt daran, denn nur mit vollem Magen fotografiert und musiziert es sich gut.

43. Nicht grüssen. Selbst bei über 100 Gästen gehört es zum guten Ton, alle Leute angemessen zu grüssen!

44. Sich nicht bedanken. Wahrscheinlich werden Sie einige kostspielige und aufwendige Geschenke von ihren Gästen erhalten. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, ein deutliches Dankeschön muss sein.

45. Vergessen zu essen. So viel Zeit haben Sie in das Entwerfen des Menüs gesteckt, da haben Sie auch alles Recht dazu, es in vollen Zügen zu geniessen!

46. Nicht um Hilfe bitten. In erster Linie soll dieser Tag schön und nicht stressig sein. Bitten Sie bei leichteren organisatorischen Aufgaben Vertrauenspersonen um Hilfe.

47. Die Gäste zu sehr mit Alkohol abfüllen. Alkohol ist von einer lustigen Feier wohl nicht wegzudenken. Sorgen Sie allerdings dafür, dass stets ausreichend Snacks bereitstehen, um den Alkohol aufzusaugen und unschöne Eskapaden zu verhindern.

48. Sich als Brautpaar zu sehr mit den Gästen beschäftigen. Vergessen Sie nicht, heute wird die Liebe zwischen Ihnen und Ihrem Partner gefeiert. Den Gästen Aufmerksamkeit zu schenken ist zwar wichtig, aber sorgen Sie dafür, dass Sie nicht am Ende des Tages kaum Zeit zu zweit verbracht haben.

49. Die älteren Gäste vernachlässigen. Die Grosseltern sind vielleicht nicht mehr so schwungvoll auf der Tanzbühne unterwegs und sitzen mehr am Rand. Nehmen Sie sich auch für die stilleren Gäste einen Moment Zeit, um kurz mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

50. Sich selbst zu sehr betrinken. Achten Sie darauf, nicht zu viele lustige bunte Shots zu nehmen. Das Schlimmste auf einer Hochzeit ist ein vollkommen betrunkenes Ehepaar.

Foto vía Unsplash: Sweet Ice Cream Photography
Foto: Unsplash Sweet Ice Cream Photography

Location und Dekoration

51. Ein zu kleiner Raum für viele Leute. Denken Sie in erster Linie daran, dass Ihre Gäste ausreichend Platz haben sollen. Niemand fühlt sich wohl in einer Sardinendose neben 100 anderen Menschen.

52. Alles auf DIY. Einige selbstgemachte Elemente geben der Feier durchaus einen authentischen Touch. Achten Sie aber darauf, nicht alles selbst zu machen, sonst wird es schnell zu viel.

53. Zu wenig auf Dekoration achten. Eine kahle Halle ohne Dekoration wirkt lieblos und wenig einladend. Sorgen Sie mit Blumen, Girlanden etc. für eine angenehme Atmosphäre.

54. Mit Blumen übertreiben. Es ist nicht notwendig, das halbe Budget in Blumen zu investieren. Suchen Sie nach saisonalen Blumen, diese werden günstiger und einfacher zu finden sein.

55. Das Wetter nicht berücksichtigen. Wenn Ihre Feier im Freien stattfinden wird, überleben Sie sich einen Plan B falls es regnet!

56. Das Klima vergessen. Die Gäste werden sich nur wohlfühlen, wenn es weder zu heiss noch zu kalt ist. Sorgen Sie also im Vorfeld für Decken, Heizstrahler, Ventilatoren und Schatten!

57. Den Ort überdekorieren. Eine Hochzeit braucht nicht Millionen an Details. Überlegen Sie sich einen Dekorationsstil und gestalten Sie die Tischdeko, den Raum und die Einladungen ganz simpel mit diesem roten Faden.

58. Den Weg nicht ausreichend erklären. Falls Ihre Location etwas ausserhalb und nicht so leicht zu finden ist, achten Sie auf gute Ausschilderungen und lassen Sie Ihren Gästen im Vorfeld die beste Route zukommen.

59. Ein zu improvisierter Ort. Um Kosten zu sparen, wählen manche Paare als Location die Farm eines Freundes oder den Garten eines Cousins. Nehmen Sie die Location im Vorfeld aber gut unter die Lupe und prüfen Sie, ob er sich auch dafür eignet viele Gäste in Empfang zu nehmen, z.B. in Hinsicht auf die Anzahl der Toiletten.

60. Einen extra grossen Brautstrauss. Ein zu grosser Brautstrauss ist keine kluge Wahl, denn er ist unbequem zu tragen, wirkt unter Umständen unproportional zum Rest des Outfits und soll es auch nur komplett machen, nicht Ihnen die Show stehlen.

Foto vía Unsplash: Sweet Ice Cream Photography
Foto: Unsplash Sweet Ice Cream Photography

Die Brautjungfern und das Gefolge

61. Dem Gefolge mitteilen, wer nicht eingeladen ist. Teilen Sie Ihren Brautjungfern mit, wer aus dem Freundes- und Bekanntenkreis es nicht auf die Gästeliste geschafft hat. So umgehen Sie peinliche Situationen für sie und für sich selbst auch.

62. Den Junggesellinnenabschied zeitlich zu nah an der Hochzeit setzen. Ein Monat vorher ist die ideale Zeit, denn so haben die Brautjungfern genug Zeit zur Vorbereitung vor dem letzten Hochzeits-Countdown und Sie selbst haben genug Zeit sich von der wilden Feier zu erholen.

63. Den Eltern keine Grenzen setzen. Werden die Eltern zu übermütig, ist es wichtig Grenzen zu setzen. Erinnern Sie sie daran, dass es Ihr Moment ist aber lassen Sie Ihnen die Möglichkeit bei kleinen Entscheidungen mitzuwirken, um sich eingeschlossen zu fühlen.

64. Alle Brautjungfern gleich anziehen. Erlauben Sie Ihren Brautjungfern unterschiedliche Kleider in derselben Farbe und ähnlichem Stil auszuwählen, denn der gleiche Schnitt steht einfach nicht jedem.

65. Vertrauenspersonen nicht mit einbeziehen. Ihre engsten Freunde und Familienmitglieder sind dazu da, dass Sie sich auf sie stützen können. Fühlen Sie sich als Braut nicht alleine gelassen, sie werden Ihnen gerne helfen!

66. Zu viel von den Brautjungfern verlangen. Werden Sie nicht zur typischen Brautzilla und verlangen Sie von Ihren Brautjungfern nicht, um 06:00 Uhr morgens für die Bilder bereit zu stehen, wenn die Hochzeit erst um 18:00 Uhr abends stattfindet.

67. Die Familie bei der Planung ausschliessen. Fragen Sie auch einmal nach der Meinung Ihrer Familie. Ein Beispiel: Weshalb sollte der Papa bei der Liederwahl des Vater-Tochter Tanzes, nicht auch mit entscheiden dürfen?

68. Sich nicht bedanken. Die Planung der Zeremonie ist lang und nervenaufreibend. Vergessen Sie nicht, auch die Unterstützung Ihrer Geschwister, Eltern und engen Freunde mit einem Dankeschön zu würdigen.

69. Die geladenen Gäste der Eltern nicht limitieren. Falls Ihre Eltern einen grossen Anteil der Kosten übernehmen, ist es nur fair, wenn sie auch ein paar Leute einladen dürfen. Limitieren Sie allerdings die Anzahl, sonst haben Sie am Schluss 50 Gäste mehr als geplant.

70. Die Planungsdetails verschweigen. Es gibt Paare, die lieber nicht zu viel vom Ablauf verraten wollen. Beziehen Sie Ihr Hochzeitsgefolge lieber so umfangreich wie möglich mit ein, denn wenn mehrere Leute sich der Planung bewusst sind, kann sie später mit geringerer Wahrscheinlichkeit schiefgehen.

Foto vía Unsplash: Eric Ward
Foto: Unsplash Eric Ward

Der Fotograf

71. Einen Hobby-Fotofragen engagieren. Mit Sicherheit haben auch Sie einen Freund im Bekanntenkreis, der eine gute Kamera hat und gerne Bilder schiesst. Für diese wichtigen Bilder allerdings, sollten Sie lieber auf Nummer sicher gehen, bevor Sie am Ende enttäuscht sind.

72. Keine Referenzen anschauen. Heutzutage ist es mit dem Internet sehr leicht, einige Referenzen zum Fotograf einzusehen. Und das sollten Sie tun, denn wie  wollen Sie sich seiner Professionalität sicher sein, wenn es noch keine Bewertungen von anderen zufriedenen Brautpaaren gibt?

73. Dem Fotograf nicht mitteilen, welche Leute wichtig sind. Wenn Sie dies nicht tun, wird der Fotograf vielleicht viele Bilder vom Cousin dritten Grades schiessen aber gar keine vom Schwager, der so viel geholfen hat oder von Ihrer Lieblingstante und das wäre doch sehr schade.

74. Keine Beispiele geben. Wenn Sie nicht selbst schon einige Bilder haben, die als Beispiel dienen, dann recherchieren Sie im Internet und geben dem Fotografen Material anhand dessen, er sich Ihren persönlichen Stil vorstellen kann. Das macht es für ihn einfacher und Sie sind zufriedener.

75. Wichtige Momente vorenthalten. Dieser Tag sollte von Anfang bis Ende festgehalten werden. Lassen Sie auch einige intimere Einblicke zu, um danach authentische Bilder der gesamten Zeremonie zu haben.

76. Die Location nicht mit einbeziehen. Zeigen und beschreiben Sie dem Fotografen die Location vorab detailliert. Bestenfalls geben Sie im die Möglichkeit, vorher selbst vorbei zu schauen, um sich die Gegebenheiten mit Licht und Raum einmal anzusehen.

77. Sich nicht überlegen, was Sie genau wollen. Es ist nicht gut, den Fotograf einfach machen zu lassen und sich nicht vorher einen Moment Zeit zu nehmen und zu überlegen, welche Bilder Ihnen wirklich wichtig sind. Erstellen Sie eine detaillierte Liste und sprechen Sie mit Ihrem Fotografen über Möglichkeiten und Wünsche.

78. Das Fotoshooting übereilen. In der Regel findet das Fotoshooting zwischen Zeremonie und Feier statt. Geben Sie den Bildern die Zeit die sie brauchen. Ihre Gäste werden sich in der Zwischenzeit mit Aperitifs und Canapés vergnügen.

79. Zu sehr auf die Kamera achten. Denken Sie nicht die ganze Zeit daran, zwanghaft auf jedem Bild ein strahlendes Lächeln parat zu haben. Die Schnappschüsse mit echten Emotionen sind oftmals die schönsten.

80. Sicht nicht gut mit dem Fotografen verstehen. Ja, er ist günstig aber irgendwie stimmt die Chemie nicht ganz? Dann suchen Sie einen anderen Fotografen! Hier ist es wichtig, dass es zwischenmenschlich passt, sondern werden auch die Fotos am Schluss nicht gut.

Foto vía Unsplash: Konstantin Kopachinsky
Foto: Unsplash Konstantin Kopachinsky

Die Musik

81. Die Lautstärke zu hoch drehen. Auf Ihrer Feier brauchen Sie keine Atmosphäre wie in einem Nachtclub, denn das stört nur Gespräche und ist für eine entspannte Stimmung auch nicht nötig.

82. Die Lautsprecher neben den älteren Gästen platzieren. Die jungen Leute vertragen Lautstärke in der Regel mehr als die ältere Generation. Nehmen Sie sich die Sitzordnung zur Hand und achten Sie bei der Raumplanung darauf.

83. Die ganze Zeit den DJ kontrollieren wollen. Es wird ein Lied gespielt, das Ihnen nicht zu 100 % zusagt? Lassen Sie es gut sein, denn Sie machen sich damit nur selbst Stress und es ist nicht gesagt, dass es bei Ihren Gästen auch schlecht ankommt.

84. Dem DJ nicht Ihre Lieblingsmusik mitteilen. Vorbeugen tun Sie, indem Sie dem DJ vorab Ihre favorisierte Musikrichtung und Lieblingslieder mitteilen. Vielleicht auch Lieder, die auf keinen Fall gespielt werden sollen.

85. Die Lautstärke zu niedrig halten. Sorgen Sie für gute und für genug Lautsprecher, damit die Gäste auch etwas von der Musik hören, sonst geht ihr ganzer Effekt verloren.

86. Keinen Musik-Plan machen. Teilen Sie dem DJ mit, wann getanzt und gegessen werden soll und wann andere Programmpunkte anstehen. So kann er seine Lieder darauf abstimmen und das Passende zum richtigen Zeitpunkt spielen.

87. Wenn der erste Tanz ewig dauert. Suchen Sie zum ersten Tanz kein zu langes Lied heraus, denn es zieht sich sehr schnell und wird langweilig. 3 Minuten sind okay, 5 sind aber bereits zu viel.

88. Die Location vorher nicht zeigen. Zeigen Sie dem DJ oder der Band unbedingt vorher wo sie sich platzieren werden. Vergessen Sie nicht, dass auch die Technik entsprechend montiert werden muss.

89. Band oder Dj nicht nach der Meinung fragen. Sie brauchen nicht alles selbst organisieren. DJ oder Band sind in der Regel bereits erfahren und können Ihnen viele Vorschläge unterbreiten, die Ihnen vielleicht einiges an Planung erleichtern.

90. Nicht sicher sein, wer spielt. Manche Bands oder DJs werden nur über ihren Namen engagiert und variieren die Besetzung. Seien Sie sich sicher, dass auch die Leute, mit denen Sie geprobt haben auf Ihrer Hochzeit da sein werden und kein Ersatz.

Foto vía Unsplash: Mitchell Orr
Foto: Unsplash Mitchell Orr

Sonstiges

91. Die Schuhe nicht einlaufen. Ganz neu gekaufte Schuhe bis zum Tag X im Schrank stehen lassen, ist eine schlechte Idee. Daher sollten die Brautschuhe unbedingt einen, wenn nicht sogar mehrere Tage eingelaufen werden.

92. Alles auf den letzten Drücker machen. Ein Jahr im Voraus planen kommt Ihnen vielleicht übertrieben vor aber je eher Sie zu planen beginnen, desto entspannter werden die letzten Wochen für Sie sein.

93. Die Toiletten nicht mit Extras ausstatten. Lassen Sie die Toiletten nicht leer und stellen Sie kleine Helfer wie Deo, Tampons und Haarspray für Ihre Gäste bereit.

94. Den Bräutigam zu wenig mit einbeziehen. Vergessen Sie nicht, dass es ein Fest für sie als Paar und nicht als Einzelperson werden soll. Beziehen Sie Ihren Bräutigam mit ein und geben Sie ihm die Chance auch zu sagen was ihm gefällt und was nicht.

95. Sich zu sehr verausgaben. Am Schluss dauert die Hochzeit einen Tag und nicht ein Leben lang. Stecken Sie deshalb nicht Ihre ganzen Energiereserven hinein, denn für die Ehe danach brauchen Sie auch noch ein paar.

96. Zu viele Events rund um die Hochzeit. Mehrere Junggesellinenabschiede, ein Probe-Dinner am Tag zuvor, die Anreise zu einer sehr entlegenen Location und weitere Events um die Hochzeit herum, können für Ihre Gäste sehr ins Geld gehen und stressig werden. Achten Sie darauf, auch an ihre Gäste zu denken.

97. Den Ring vergessen. So banal es klingt, es passiert dennoch. Beauftragen Sie eine Person Ihres Vertrauens, der oder die nur für den Ring zuständig ist, dann gehen Sie auf Nummer sicher.

98. Falsche Daten auf der Einladung. Bevor Sie hunderte Einladungen drucken lassen, vergewissern Sie sich noch ein drittes Mal, dass auch alle Daten richtig sind.

99. Zu wenig Information für Gäste. Falls Sie in Südamerika heiraten wollen, verschicken Sie nicht einfach eine Einladung mit Ortsangabe, sondern stellen Sie umfassende Informationen über Anreise, Unterkunft und Aufenthalt zur Verfügung.

100. Keine kleinen Aufmerksamkeiten für die Gäste. Überlegen Sie sich kleine, personalisierte Geschenke für Ihre Gäste. Dies ist nicht nur eine schöne Erinnerung, sondern freut zudem jeden.

Foto vía Unsplash: Rawpixel.com
Foto: Unsplash Rawpixel.com

Falls Sie als Brautjungfer zu einer Hochzeit eingeladen sind, sehen Sie hier 10 Dinge, die Sie NICHT zu einer Hochzeit anziehen sollten. Ausserdem finden Sie als Braut hier 10 Dinge, die Frau an Ihrem Hochzeitstag unbedingt braucht und 7 heikle Dinge, die Sie vor der Hochzeit nicht zu Ihrem Partner sagen sollten.

Ein Wedding-Planer hilft Ihnen diese und noch viele weitere Fehler zu vermeiden. Wenden Sie sich für professionelle Unterstützung an your perfect day, Alex Wales Weddings & Events, Your Big Day, Momenti Contenti Wedding & Events, Nicole Künzle Weddings, marrytale Weddings & Events oder Cuore Weddings.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Mehr Informationen über

Kommentieren

Hält die Liebe auch im Alter? Ein Brautpaar hat es getestet, sehen Sie 100 Jahre Ehe im Zeitraffer!
Hält die Liebe auch im Alter? Ein Brautpaar hat es getestet, sehen Sie 100 Jahre Ehe im Zeitraffer!
Wie werden Sie mit 50, 70 oder 90 Jahren aussehen? Wie wird Ihr Partner auf Sie wirken? Und werden Sie sich noch lieben?
Die schönsten Hochzeiten bei Zankyou in 2014: Sehen Sie, wie diese Brautpaare Hochzeit feierten!
Die schönsten Hochzeiten bei Zankyou in 2014: Sehen Sie, wie diese Brautpaare Hochzeit feierten!
Sehen Sie hier die bezauberndsten, lustigsten und ausgefallendsten Hochzeiten bei Zankyou in 2014!
Swedish Prince Carl Philip and Sofia Hellqvist in an open carriage after their wedding ceremony at the Royal Place chapel in Stockholm, on Saturday 13rd June, 2015
100 Jahre royale Brautlooks: So kleiden sich die Prinzessinnen von gestern und heute!
Gehen Sie mit uns auf Zeitreise und entdecken Sie die schönsten Brautkleider der Royals aus den letzten 100 Jahren!

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Schweizer Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies nicht nur in der Schweiz, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos