Brautfrisur und Make-up – Wie sich eine Braut richtig für ihren grossen Tag stylt

Credits: Ana Pilar Padilla

Die erste Sache über die sich Bräute nach der Verlobung Gedanken machen? Das Brautkleid! Wie soll es aussehen? Bräute denken viel über das perfekte Hochzeitskleid nach. Doch mindestens genauso wichtig sind die richtige Frisur und das passende Make-up. Überlegen Sie Sich nicht erst im letzten Moment, welche Frisur Sie tragen möchten und wie Ihr Make-up aussehen soll. Das Brautstyling muss frühzeitig geplant und geprobt werden, damit am grossen Tag alles sitzt. Damit Sie sich optimal vorbereiten können, haben wir unsere Profis gefragt und Ihnen mit dessen Hilfe 5 Aspekte aufgelistet, auf die Sie bei der Wahl Ihrer Frisur und des Make-ups achten sollten.

  1. Ihre Hochzeit
  2. Ihr Look
  3. Welche Frisur passt zu Ihnen?
  4. Das richtige Make-up zu Ihrem Typ
  5. Die Vorbereitung

1. Ihre Hochzeit

Jedes Brautpaar ist individuell, so auch die Hochzeiten. Da Ihre Hochzeit Sie und Ihren Partner widerspiegelt, sollten Sie Ihrem Typ gerecht bleiben und Frisur und Make-up an den Stil der gesamten Hochzeit anpassen. Wenn Sie sich an dieser Stelle nicht entscheiden können, ob Styling dezent oder etwas auffälliger sein soll, planen Sie doch zwei verschiedene Look für die Trauung und die Feier. Allerdings gilt: Natürlichkeit steht allen Bräuten am besten.

Renata von MakeUp by Renata rät allen Bräuten sich die Frage zu stellen “Was ist mein Hochzeits- und Farbenthema?”. Die Expertin sagt ausserdem noch Folgendes dazu:

“Harmonisch muss es sein… Das sagt sich so einfach, denken sich manche. Bewusst oder unbewusst wählen wir meistens Accessoires, Kleid, Blumen, Deko, Location so aus, dass sie zum grossen Teil einem bestimmten Style entsprechen. Manchmal entscheidet man sich auch für ein spezifisches Hochzeitsmotto oder Farbthema. Das alles sollte auch für das Styling der Braut und des Bräutigams gelten und sich in den Looks des Paares widerspiegeln. War würden Sie sagen, wenn die Braut sich für ein Lilakleid entschieden hat und das Farbenthema der Hochzeit Bordeaux ist?”

Die Make-up-Artistin Viktoria Georgina rät:

“Lassen Sie sich von tollen Artisten über Social Media inspirieren und sammeln Sie ein paar Fotos um Ihre Vorstellungen besser erklären zu können. Jede Person nimmt Farben und Techniken / Intensitäten anders wahr. Ein Foto hilft den gemeinsamen Ton zu finden.”

Rahel von Makeup by RH erzählt uns:

“Bevor es ums Make-up geht, macht es Sinn sich zuerst um alles andere bezüglich des Brautstylings zu kümmern. Zuerst der Stil des Kleides, dann der Stil der Frisur und erst am Ende das Makeup. Es macht auch Sinn zu wissen, welche Farbe der Schmuck und Brautstrauss haben werden. So lässt sich alles aufeinander abstimmen.”

Auch die Diplom- Visagistin Kathi Zillmann legt viel Wert auf Harmonie:

“Das Gesamtbild muss stimmen – Die Hochzeitsfrisur und das Make-up müssen unbedingt auf das Kleid, Accessoires und Brautstrauss abgestimmt werden. Hier müssen alle Stile übereinstimmen und die Farben miteinander harmonieren. Die Farben der Blumen dürfen das Gesicht der Braut zum Beispiel nicht überstrahlen oder Lippenstiftfarbe und Blumenfarbe nicht zusammenpassen.”

2. Ihr Look

Der Brautlook variiert mit der Braut und ihren Vorlieben. Bereits die grosse Vielfalt an Hochzeitskleidern macht es unmöglich einen Look als den idealen Brautlook auszumachen. Die noch grössere Variationsmöglichkeiten an Frisuren und Make-up machen es undenkbar. Toll diese Bandbreite an Hochzeitslooks! Dennoch sollten Sie sich vorher genau darüber informieren was zu Ihnen passt. Hier ist es ratsam sich an die Profis zu wenden. Berater in Brautmodengeschäften, Stylisten, Coiffure und Make-up- und Hair-Artisten wissen wovon Sie sprechen und helfen Ihnen den schönsten Style zu finden.

Unser Profi Kathi Zillmann sagt:

“Bleiben Sie sich treu! Seien Sie sich bewusst, wie Sie sich im Alltag schminken, welches Make-up Sie im Ausgang tragen und ob Sie sich am besten mit offenen oder geschlossenen Haaren gefallen. Denn extra für die Hochzeit eine komplette Typveränderung vorzunehmen bringt am Ende nur Frust. Einer werdenden Braut die sich im Alltag dezent oder sogar gar nicht schminkt, rate ich für das Hochzeits Styling im Bereich Haare / Make-up zu einem natürlichen Look. Wenn das fertige Styling die Braut zum Strahlen bringt, ohne sie zu verkleiden oder eine Typveränderung vorzunehmen – dann ist es genau das Richtige.”

Unsere Expertin Viktoria Georgina rät: 

“Vereinbaren Sie einen Probetermin 2-3 Monate vor der Hochzeit. Je früher desto besser, falls die erste Wahl doch nicht die richtige wäre, hätte man immer noch genügend Zeit weiter zu suchen. Versuchen Sie die Probe am Morgen oder am Vormittag zu machen damit Sie das Make-up möglichst lange testen können. Ein Probetermin für die Frisur ist genauso wichtig wie für das Make-up. Die Haare müssen zum gesamten Look passen und natürlich den ganzen Tag lang halten.”

 “Welche sind meine Stärken und was mag ich weniger an mir?” diese Frage sollten Sie sich nach der Experten von MakeUp by Renata stellenDie Expertin ergänzt ausserdem das Stichworttypgerecht“.

Das Hochzeitskleid, die Frisur und auch das Makeup sollten 100%ig auf die Braut abgestimmt werden. Dabei gilt sicher auch „schön ist was gefällt“ aber besser ist es doch sich einige ernste darüber Gedanken zu machen. Holen Sie sich ehrlichen Rat. Legen Sie Wert darauf, dass Ihre Stärken betont und Ihre Schwachpunkte kaschiert werden. Die Braut muss sich vor allem wohlfühlen. Denken Sie darüber nach, ob der Akzent auf den Lippen liegen soll oder ob Sie doch lieber mit einem ausdrucksstarkem Blick und betonten Augen verzaubern wollen.  Am Hochzeitstag darf es ruhig etwas mehr Make-up sein. Natürlich sollte es aber trotzdem bleiben. Sie werden es nicht bereuen.

Die Frisur sollte so gewählt werden, die bezaubernden Stickerein an ihrem Kleid nicht verborgen, sondern ideal in Szene gesetzt werden. Ihre Haare sollten so gestylt werden, dass Ihre Gesichtsform weich umspielt wird. Weiter kann ein schönes Haaraccessoire geschickt von Ihren persönlich empfundenen Schwächen ablenken. Farblich sollten Sie bedenken, dass jede Person einen warmen oder kalten Hautunterton hat. Diese bilden die Grundlage für die Entscheidung der Farben. So sehen Sie definitiv frisch und munter aus. Haben Sie schon mal daran gedacht, dass fast auf jedem Foto das Bouquet in der Nähe des Gesichtes ist? Was wäre wenn gerade die Farben des Brautstrausses Ihren Teint blass und krank erscheinen lassen würde? Lassen Sie sich beraten.

3. Welche Frisur passt zu Ihnen?

Unsere Haare können unser Erscheinungsbild ungemein beeinflussen. Je nach Lust und Laune können wir unsere Frisur und damit auch unseren Look verändern.

Offene Haare sind ein Klassiker unter den Frisuren für besondere Anlässe. Schöne, sanfte und locker fallende Wellen sind immer in Mode. Vor allem für Bräute die vom Boho-Stil angetan sind, sollten sich diese Frisur merken.

Gebunden Haare und Dutts sind Starfrisuren. Jedes Jahr sind Sie auf den Oscarverleihungen zu sehen. Das Gesicht kommt bei diesen Frisuren besonders gut zu Geltung.  Die eleganten Frisuren eignen sich vor allem bei Kleider mit Herzausschnitt, Off-Shoulder– und tollen Rückenausschnitten.

Halbzöpfe und Flechtfrisuren sind origniell und perfekt für Bräute, die gerne den aktuellen Trends folgen. Vielseitige Stile für jede Art von Design.

Foto: Shutterstock

Diese Grundsätze helfen Ihnen bestimmt bereits weiter. Unsere Expertin Kathi Zillmann empfiehlt Ihnen jedoch: Gönnen Sie sich einen Profi.

“Gönnen Sie sich an Ihrem besonderen Tag im Leben das komplette Verwöhnprogramm für Frisur und Make-up und vertrauen Sie auf das Know-How eines Profis. Eine gute Visagistin weiss genau was zu Ihrem Typ passt, welche Frisur mit der vorhandenen Haarstruktur möglich ist und kann Sie optimal beraten. Dass nimmt den Stress am Hochzeitstag und man kann sich einfach fallen lassen.”

Die Stylistin Renata weiss, dass das Brautmake-up langanhaltend sein muss:

“Das Styling muss an dem Tag schon einiges aushalten: Schwitzen, Umarmungen, Küssen, Streicheln, Freudentränen, eine windige Fahrt im Cabriolet oder Boot, wildes Tanzen und noch vieles mehr. Jede Frau weiss wie lange ein normales Tagesmakeup hält. Am Ende des Tages ist man gar nicht mehr so sicher ob überhaupt noch etwas vorhanden ist.  Das Brautstyling sollte so geschminkt sein, dass die Braut auch noch beim abendlichen Fest bezaubernd aussieht. Lassen Sie sich beraten, so dass Sie wissen welchen Hauttyp Sie haben. Visagisten wenden spezielle Techniken und Produkte an, die zwar etwas zeitaufwändiger sind, aber sicher fast alles aushalten. Unterschätzen Sie auch die Fixierung der Brautfrisur nicht, denn auch diese sollte gut befestigt werden damit Sie sich unbedenklich bewegen, tanzen und springen können.”

4. Das richtige Make-up zu Ihrem Typ

Das Make-up sollten Sie an Ihre Gesichtsform und -Züge anpassen, so dass diese optimal zur Geltung kommen und Ihre natürliche Schönheit unterstrichen wird.

Die Make-up-Artistin Viktoria Georgina erzählt:

“Das Make-up soll zu der Braut passen, der Hochzeitstag ist nicht der richtige Tag zum experimentieren. Wenn Sie nie roten Lippenstift tragen, ist der Hochzeitstag vielleicht nicht unbedingt der beste Zeitpunkt um das zu tun. Aber warum nicht bei dem Probetermin ausprobieren?”

Die Visagistin Rahel gibt folgenden Tipp:

“Das Braut Make-up ist ein Foto-Make-up, das heisst es soll natürlich schön wirken und auf die Braut abgestimmt sein. Trotzdem lohnt es sich gewisse Vorzüge speziell zu betonen und ein bisschen stärker zu schminken. Auch wenn ein Make-up in echt wunderbar aussieht, wird es auf Fotos immer schlichter wirken. Da es aber die Fotos sind, welche uns ein Leben lang an diesen speziellen Tag erinnern, lohnt es sich Lippen und Augen so zu betonen, dass sie auch auf Fotos stets optimal wirken.”

Frauen mit ovalen Gesichtern haben grosses Glück, denn die ovale Gesichtsform gilt als die perfekte Gesichtsform. Sie gehören zu jenen Frauen? Glückwunsch, Sie haben in Sachen Make-up freie Wahl. Probiere Sie vorher verschiedene Looks aus und schauen Sie, was Ihnen am besten gefällt.

Die eckige Gesichtsform ist die häufigste. Dazu zählen alle Gesichter mit einer gleichmässig breiten und ausgeprägten Stirn-, Wange- und Kinnpartie. Je schmaler das Gesicht, desto rechteckiger wirkt es. Je breiter, desto quadratischer.

Ihre Gesichtsform ist eher quadratisch und durch einen breiten Kiefer und eine breite Stirn gekennzeichnet? Dann gilt es das Gesicht feiner und weicher zu schminken. Sie betonen am besten Ihre Augenpartie und nutzen matte Produkte um Kiefer und Stirn ein wenig zu kaschieren. Vergessen Sie nicht Rouge aufzutragen!

Mit einer langen, rechteckigen Gesichtsform mit markantem Kinn sollten Sie Ihr Gesicht etwas breiter schminken. Das Rouge wird horizontal aufgetragen und sowohl Augen als auch Lippen leicht betont.

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Sie haben eher ein dreieckiges Gesicht mit einer breitere Stirn, einem markanten Kiefer oder einem spitzen Kinn? Dann schminken Sie die genannten Merkmale weicher und nutzen Sie die Kunst des Contourings. Ihr Rouge sollte einer aufsteigenden Linie folgen, das lässt Ihre Gesichtszüge weicher erscheinen.

Wenn Sie ein herzförmiges Gesicht haben, haben Sie eine breitere Stirn- und Augenpartie und ein schmales Kinn. Damit das Kinn etwas breiter wirkt, ist es sinnvoll durch die Haare Volumen zu schaffen. Betonen Sie ausserdem Ihre Lippen durch hellen Farben und Lipgloss.

Sie haben ein rundliches Gesicht, wenn Wangen und Stirn etwa gleich breit sind. Das Kinn ist eher weich und rund. Wenn Sie sich für ein auffälliges Augen-make-up entscheiden, sollten Sie immer in Richtung des äusseren Brauenendes aufwärts schattieren. Mit dem Rouge betonen Sie Ihre Apfelbäckchen.

Versteifen Sie sich nicht, mahnt Kathi Zillmann.

“Oft kommen die Bräute mit Fotos von Pinterest oder anderen Portalen zur Visagisten und möchten 1 zu 1 denselben Look für Hochzeitsfrisur und Make-up wie auf dem Bild. Leider wird hier oft vergessen, dass es nicht möglich ist, den Look genau zu kopieren. Hier kommt es immer auf verschiedenen Faktoren an die zu berücksichtigen sind: Gesichtsform, Augenform- und Farbe, Alter und Hautzustand, Lippenform undHaarlänge- und Dicke. Jedes Gesicht ist individuell und daher sollten Sie sich nicht zu sehr auf eine Bildvorlage versteifen.”

Renata von MakeUp by Renata findet, dass ein Brautstyling immer fotogerecht sein sollte, schliesslich möchten Sie die schönsten Erinnerungsfotos von Ihrem grossen Tag haben. Die Expertin ergänzt deshalb:

“Auch noch einige Tagen nach dem Fest sind die Emotionen und Erinnerungen sehr präsent. Aber langfristig helfen uns die Erinnerungsfotos. Dabei ist es wichtig, dass das Styling wirklich perfekt ausgeführt worden ist und nicht unerwünschter Glanz oder Schatten auf unserem Gesicht zu sehen sind oder gerade unseren so gehassten Schwachpunkt perfekt in Szene gesetzt worden sind. Bitte die eventuelle (Halb-)Glatze des Bräutigams nicht vergessen. Letzten Endes will man ja die Fotos auch noch nach einem Jahr stolz zeigen können.”

Wichtiger Tipp von Viktoria Georgina:

“Ja, es gibt einen Unterschied zwischen Tages- und Braut Make-up Es lohnt sich einen so genanntes “Blot Puder” entweder in Transparent oder in einer Light / Medium Farbe dabei zu haben. So können Sie Ihr Make-up immer wieder auffrischen / mattieren. Das selbe gilt für einen Lippenstift.”

5. Die Vorbereitung

Beachten Sie bei der Wahl des Stylings alle möglichen Details. Ihre Körpergrösse, Ihre Gesichtszüge, Ihren Haartyp und -Länge. Probieren Sie verschiedene Looks aus und hören Sie sich Ratschläge von Experten gut an. Planen Sie genug Zeit zum Ausprobieren ein. Falls Sie einen Probetermin vereinbaren möchten, sollte dieser 3-1 Monate vor der Hochzeit stattfinden.

Rahel von Makeup by RH empfiehlt für den Hochzeitstag Folgendes:

“Sie sollten gewisse Produkte bei sich haben; Ich schenke Ihnen Ihren ausgewählten Lippenstift oder Lipgloss für den Hochzeitstag. Es macht oft Sinn, ein kleines Täschchen vorzubereiten, worin Sie Ihren Lippenstift zusammen mit Puder, zwei Wattestäbchen und einigen Haarnadeln aufbewahren. Das Täschchen kann auch Ihre Trauzeugin dann tagsüber bei sich tragen und so das Make-up regelmässig kontrollieren.”

Unsere Profi-Tipps von Viktoria Georgina für Zuhause:

“Sie selbst, eine Freunden, Kollegin oder Ihre Mutter schminken Sie für Ihre Hochzeit? Kein Problem, aber da empfehle ich Ihnen einen Braut Make-up Workshop zu machen. Sie lernen so Ihren Braut – Look Schritt für Schritt richtig zu schminken. Diesen tollen Kurs können Sie zum Beispiel auf meiner Webseite buchen. Auch hier finden Sie meine neue Bridal Kollektion – tolle Make-up Produkte in den aktuellen Trendfarben für Zuhause und den Profi. Beim Styling vergessen Sie die Nägel nicht, gepflegte Nägel wirken nämlich viel schöner auf den Fotos.”

Prinzipiell sollten Sie Inspirationen für Ihren Hochzeitslook suchen und finden. Das findet auch die Diplom-Visagistin Kathi Zillmann:

“Im Internet gibt es tausende von Make-up und Frisurvorschläge zum Thema Hochzeit. Das kann einen schon mal überfordern. Hilfreich ist es, wenn Sie sich vorher Gedanken zu Ihrem Styling machen. Dafür hilft es, sich Notizen zu machen um Struktur in den Stylingwunsch zu bekommen. Was gefällt mir, welcher Stil verkörpert meinen Geschmack usw. Suchen Sie sich dazu passende Bilder für Make-up und Haare heraus und sammeln Sie diese. Eine gute Quelle dafür ist Pinterest. Diese Vorlagen können Sie dann Ihrer Visagistin zeigen und zusammen im Detail besprechen. Wenn Sie vorbereitet in den Probetermin gehen, hilft dies extrem um Ihr Traumstyling zu finden. Aber versteifen Sie sich nicht zu sehr auf die Bildvorlagen, es sollen nur Inspirationen sein.”

Das findet auch unsere Expertin Rahel von Makeup by RH:

“Eine Beschreibung Ihrer Vorstellungen ist sehr hilfreich, doch manchmal ist es schwer Worte zu finden. Bilder sind an dieser Stelle die perfekten Hilfsmittel. Sie können gerne Fotos vom Frisuren und Make-up die Ihnen gut gefallen auf dem Handy oder ausgedruckt mitbringen.”

Renata gibt noch folgenden Tipp:

“Legen Sie alles daran an Ihrem Hochzeitstag so entspannt anzugehen wie nur möglich. Stellen Sie sich einen realistischen Zeitplan für den Hochzeitstag auf. Rechnen Sie genügen Zeit für Brautfrisur, Make-up und Styling ein. Überlassen Sie an diesem Tag nichts dem Zufall. Am besten probieren Sie die Brautfrisur und das Make-up spätestens zehn Tage vor der Hochzeit aus, damit am Hochzeitstag nur noch die Ausführung gemacht werden muss.  Empfehlenswert ist es sich an Profis zu wenden. So können Sie sich zusätzlichen Stress sparen, und den Tag von Anfang an mit Ihren nahestehenden Menschen geniessen. Wieso nicht ein gemeinsames Styling mit Trauzeugin und Brautmutter organisieren? Das lenkt von der grossen Aufregung ab und macht sogar Spass – Prosecco und Häppli inklusive.”

Ein weiterer Ratschlag von uns für die richtige Vorbereitung: verschiedene Beautybehandlungen. Peelings, Gesichtsmasken und Haarkuren. Lassen Sie auch Ihre Spitzen schneiden und Ansätze rechtzeitig färben.

Nun wissen Sie worauf Sie bei der Wahl Ihrer Frisur und des Make-ups für die Hochzeit achten müssen. Wir wünschen Ihnen beim Ausprobieren nun viel Spass und empfehlen Ihnen unsere kostenlose Checkliste für die Hochzeitsplanung.

Lesen Sie auch:

Wie man die passenden Schuhe für die Hochzeit auswählt – In 5 Schritten zum Brautschuh Ihrer Träume

Wie wählt man seine Hochzeitsdessous? – 5 Tipps für stilvolle Lingerie unter dem Brautkleid

Wie wählt der Bräutigam den passenden Anzug für die Hochzeit aus?

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Mehr Informationen über

Kommentieren

Foto: Andreas Feusi
Wie man das passende Brautkleid auswählt - In nur 5 Schritten zum aufregenden Brautlook!
In nur fünf Schritten zum perfekten Brautkleid! Wie das geht? Wir zeigen es Ihnen hier!
Foto: Deborah Dantzoff
Wie man besondere Details für die Hochzeitsgäste bereit stellt - So haben alle Spass an der Hochzeit!
Ein gelungenes Hochzeitsfest geht auch auf die Bedürfnisse der Hochzeitsgäste ein. Mit diesen tollen Ideen für besondere Details zum Beispiel!
Wie die Hochzeitstorte zum krönenden (Menü-)Abschluss bei Ihrer Feier wird
Wie die Hochzeitstorte zum krönenden (Menü-)Abschluss bei Ihrer Feier wird
Die perfekte Hochzeitstorte auswählen – gar keine so leichte Aufgabe, denn häufig kennen sich Brautpaare nicht so gut mit den wichtigen Desserts aus. Andrea von Schmöckt guet gibt Tipps und Einblicke in ihre Arbeit.

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Schweizer Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in der Schweiz, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos