Brautschmuck: Wichtige Fakten zum Diamanten

Brautschmuck: Wichtige Fakten zum Diamanten

Zur Hochzeit soll es ein Brautschmuck mit echten Diamanten sein? Dann lesen Sie hier, was Sie alles vorab über den Diamanten wissen sollten!

  • Accessiores
  • Eheringe
speichernweshootu.com
Diamanten machen den Ehering oder Brautschmuck erst besonders – Foto: weshootu.com

“Diamonds are the girls best friends” … Vielleicht nicht die allerbesten Freunde, aber ziemlich gute trifft es schon eher, nicht wahr? Kaum eine Frau kann dem Anblick von Diamanten widerstehen. Kein Wunder, zählen diese Steine noch heute zu den wertvollsten Edelsteinen der Welt. Was Sie alles über Diamanten für Ihren Brautschmuck wissen sollten, lesen Sie hier:

Die vier Cs:

Anhand dieser Qualitätskriterien wird ein Diamant bewertet. Diese vier Parameter, die vier Cs, stehen für Carat, Cut (Schliff), Colour (Farbe) und Clarity (Reinheit). Daneben verfügt ein Diamant noch über weniger bedeutendes Merkmale die bei der Einschätzung seiner Qualität wichtig sind: die Politur und die Fluoreszenz.

Das Zertifikat:

Möchten Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Bei seriösen Anbietern erhalten Sie zu Ihrem Diamanten auch ein Zertifikat von einem unabhängigen Prüfinstitut. Auf diesem Gebiet führend ist das GIA (Gemological Institute of America), weitere Institute sind das IGI (International Gemological Institute) und das HRD Antwerp. Dadurch wird bestätigt, dass der Diamant echt ist; außerdem werden seine Qualität und sein Wert beurteilt. Eine weitere Sicherheit über die Identität von einem Diamant besteht, wenn auf ihm eine Lasergravur angebracht ist, die Stein und Zertifikat eindeutig einander zuordnet. Das Zertifikat ist auch deshalb wichtig, weil dadurch sichergestellt werden kann, dass es sich bei dem Edelstein nicht um einen Konfliktdiamanten handelt, dessen Erlös dazu diente, in afrikanischen Staaten Bürgerkriege zu finanzieren.

Der Fancy Diamond:

Im Gegensatz zu den farblosen sind die farbigen Diamanten (Fancy Diamonds) viel seltener. Nur etwa jeder Zehntausendste gefundene Diamant ist farbig und verfügt über einen ausgeprägten und tiefen Farbton. Was viele nicht wissen: Diamanten existiert in allen Farben – gelb, orange, rot, pink, blau, grün, braun und schwarz. Bei den Fancy Diamonds entsteht die Färbung entweder durch Einschlüsse von Fremdmineralen oder durch Veränderungen in der Kristallgitterstruktur. Umso intensiver und gesättigter die Farbnuance desto wertvoller.

Die Schliffform:

Ein Diamant kann unterschiedlichsten Schliffformen aufweisen. Der beliebteste und gleichzeitig verbreitetste Diamantschliff ist der Brillantschliff. Alle anderen Schliffformen werden unter dem Oberbegriff “Fancy Cuts” zusammengefasst. Man unterscheidet auch zwischen “Brillant Cuts” – Ovalschliff, Tropfenschliff, Marquiseschliff und Herzschliff. Den “Step Cuts” – Smaragdschliff, Asscherschliff und einer Mischform beider, den “Mixed Cuts” – der Prinzessschliff, der Kaiserschliff und der Radiantschliff.

Lesen Sie mehr zum Thema Brautschmuck und Eheringe in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und lassen Sie sich inspirieren. Sie suchen nach einem Diamanten-Profi? Dann sehen Sie sich diese auf unserem Hochzeitsbranchenbuch an: 21Diamonds, True Love Trauringe, Happiness, Perez Goldschmied, Rüthy Trauringe oder Elfenmetall

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!