Werbung

Die Tischordnung für deine Hochzeit! Alle Informationen für die perfekte Sitzordnung.

Ihr seid am Verzweifeln, weil ihr nicht wisst, wie ihr das Thema Sitzordnung angehen sollen? Dann gibt's hier Tipps, die euch aus der Planungskrise heraushelfen!

Die Tischordnung für deine Hochzeit! Alle Informationen für die perfekte Sitzordnung.
Foto: Bendik Photoraphy
  • Planung
  • Empfehlung
  • Guest-blogger
  • Hochzeitsgast

Damit der Start in eure Hochzeitsfeier entspannt abläuft und eure Gäste nicht lange nach Ihrem Platz suchen müssen ist eine Tisch- und Sitzordnung sehr hilfreich. Als Betriebsleiterin vom Hotel Greuterhof und Weddingplanerin weiss Liv Rieder von Livnow einen guten Tischplan sehr zu schätzen und weiss ausserdem genau worauf es bei der Planung einer Tisch- und Sitzordnung ankommt. 

1. Tischordnung

Es gibt viele verschiedene Tischformen. Versucht bereits bei der Location-Auswahl ein Bild zu bekommen welche Tischform ihr euch wünscht und wie ihr die Tische im Raum anordnen möchtet. Dies hängt von euren Wünschen, der Gästezahl und natürlich von der Verfügbarkeit der Location ab. Ansonsten können Tische natürlich auch durch eine externe Firma zu gemietet werden. Vergesst nicht, auch ein Plätzchen für die Tanzfläche, den Geschenketisch, den DJ, eure Fotobox und Candybar einzuplanen. Eure Hochzeitslocation oder euer Catering/Caterer steht euch hier sicherlich mit wertvollen Erfahrungen und Tipps zur Seite.

2. Welche Tische gibt es und welche eignen sich am besten?

Eckige Tische können sehr vielseitig angeordnet werden. In U-Form bei welcher das Brautpaar meist am Kopf sitzt, eine lange, königliche Tafel, kleine Blockinseln oder in einer T-Form. Sehr modern sind runde Tische. Sie wirken optisch sehr festlich und es können bis zu 10 Gäste gut zusammen kommunizieren. Auch die Dekoration ist zentral und kommt gut zur Geltung. Achtet hier darauf, dass die Dekoration nicht zu hoch ist damit sich die Gäste sehen können. Zwischen den Tischen muss genügend Abstand gelassen werden damit die Gäste problemlos an Ihren Platz können und es auch für das Servicepersonal nicht zu eng wird.

speichern
Foto: Bartels Photography
speichern
Foto: Livia Bass

3. Erstellen einer Sitzordnung

Anhand eurer Gästeliste könnt ihr euch an die Sitzordnung machen. Dies ist immer eher ein heikles Thema. Seid euch bewusst, dass Ihr bei der Sitzordnung nicht alle Wünsche berücksichtigen könnt. Ich empfehle euch, die Anmeldefrist abzuwarten damit es nachträglich nicht zu viele Änderungen gibt.

Der Brauttisch soll zentral platziert werden, damit das Brautpaar alle Gäste und auch Darbietungen gut sehen kann. Traditionell sitzt die Braut rechts neben dem Bräutigam und rechts und links davon folgen die Eltern und Grosseltern. Anstelle der traditionellen Sitzordnung werden heute meist die Trauzeugen am Brauttisch platziert. Die anderen Gäste werden dann nach Familienzugehörigkeit, Alter und Interesse aufgeteilt. Ältere Gäste und Kinder sollten dabei nicht zu nahe an den Musikboxen sitzen.

4. Tischplan

Wenn die Tischform, die Anordnung sowie die Sitzordnung erledigt ist kommt zum Schluss noch der Tischplan. Ihr könnt diesen drucken lassen oder kreativ selber gestalten.

Wenn ihr diesen beim Eingang vom Festsaal aufstellt kann dies ein echter Hingucker werden. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten einen Tischplan zu gestalten und zu präsentieren. Eingerahmt in einem schönen Bilderrahmen, auf einer alten Holzleiter, einer Palette, geschmückt mit Blumen, mit persönlichen Fotos, Wimpeln usw. Die Tische können nummeriert oder kreativ benann t werden, z.B. mit Städten, Kräutern, Blumen, Ferienorte vom Brautpaar.

speichern
Foto: Zankyou Paper
speichern
Foto: Paper Zankyou

5. Tischplan Vorlage

Von eurer Hochzeitslocation oder eurem Catering erhaltet Ihr auf Anfrage meist einen Mustertischplan. Die Erfahrungswerte mit Tanzfläche, Durchgang vom Service, Brauttisch sind hier sicherlich hilfreich. Dieser kann dann beliebig abgeändert und ausgebaut werden.

6. 10 wertvolle Tipps für eure Tischordnung

  1. Schaut bei der Auswahl der Tischform individuell auf eure Location und den Festsaal
  2. Überlegt euch gut, welche Gäste ihr gerne an eurem Tisch haben möchtet.
  3. Zeichnet für einen reibungslosen Serviceablauf Vegetarier, Veganer, Allergiker und Kindermenüs direkt auf dem Sitzplan ein
  4. Mit Tischnummern und Namenskarten erleichtert ihr euren Gästen die Platzsuche zusätzlich
  5. Falls fremdsprachige Gäste dabei sind, sollten sie sich mit jemandem am Tisch verständigen können
  6. Setzt eure kleineren Gäste zusammen an einen Tisch. Malsachen oder Spielzeug wird hier sehr geschätzt
  7. Sendet den Tischplan vorgängig eurer Location & Dienstleistern zu, damit sie sich darauf vorbereiten können
  8. Zeichnet die Tische auf dem Tischplan so ein wie Sie auch im Saal gestellt sind
  9. Präsentiert euren Tischplan gleich am Eingang vom Festsaal, damit die Gäste Ihren Platz problemlos finden
  10. Plant eure Dekoration so, dass sich die Gäste gut sehen und unterhalten können
speichern
Foto: Lety Photography

Und am wichtigsten ist vor allem, dass sich das Brautpaar zu nichts gezwungen fühlt. Ihr müsst oder sollt nichts! Fühlt euch schlichtweg frei in eurer Hochzeitsplanung und überlegt euch vorher einfach, wen ihr gerne bei euch haben wollt. Dann denkt an eure Gäste und setzt diejenigen zusammen, die sich gut kennen und verstehen (aber niemals Gästepaare trennen, denn für diese ist die Hochzeit ja auch ein besonderes Ereignis in der Beziehung).

Nun braucht es nur noch passende Stühle, Tischdecken und Tischkarten und das Hochzeitsessen kann losgehen.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

bartels photography Hochzeitsfotografen & Fotoboxen
Livia Bass Hochzeitsfotografen & Fotoboxen
Greuterhof Islikon Hochzeitshotel
Letizia Haessig Photography Hochzeitsfotografen & Fotoboxen

Möchtest Du auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Kommentare (1)

Kommentieren

Zankyou Wunschliste. Erhaltet den geschenkten Geldbetrag auf Eurem Konto!