Bei der Hochzeit Kontaktlinsen tragen – das sollten Sie beachten

Bei der Hochzeit Kontaktlinsen tragen – das sollten Sie beachten

Warum die Brille für den grossen Tag wenig geeignet ist und wie Sie die richtigen Kontaktlinsen finden.

Bei der Hochzeit Kontaktlinsen tragen – das sollten Sie beachten
Foto: unsplash
  • Beauty
  • Empfehlung

Der wichtigste und schönste Tag des Lebens soll er sein, der Tag Ihrer Vermählung. Darum planen Sie monatelang und legen den grössten Wert auf Ihr Outfit. Alles dreht sich um das Kleid, die passenden Schuhe und romantische Accessoires. Einziger Minuspunkt bei den meisten Looks: die Brille der Braut. Sie will sich nicht recht in das Gesamtbild einfügen, sondern wirkt störend und zieht die Blicke zu sehr auf sich. Kein Wunder, dass auf den meisten Hochzeitsfotos keine Brille zu sehen ist.

Ganz ohne Sehhilfe oder mit Kontaktlinsen?

Wer nur wenig Sehstärke benötigt, kann die Brille am Tag der Hochzeit einfach weglassen. Anders jedoch bei den Bräuten, die ohne Sehhilfe wirklich eingeschränkt sind. Für sie können Kontaktlinsen eine Alternative darstellen. Wie eine Brille können sie ebenfalls an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden und sind heute nicht mehr nur zur Korrektur von Kurz- oder Weitsichtigkeit geeignet. Auch andere Sehfehler lassen sich damit ausgleichen.

Wer ohnehin Linsen trägt, für den stellt sich die Frage nicht. Er wird sie natürlich auch am Hochzeitstag tragen. Wer jedoch sonst eine Brille verwendet der traut sich vielleicht nicht so recht an das Thema Kontaktlinsen heran. Doch es lohnt sich wirklich, an diesem Tag auf das lästige Gestell zu verzichten!

Mit Brille sieht eine Braut meist älter und strenger aus

Am Hochzeitstag will man mädchenhaft und jung aussehen, eben passend zum Weiss des Kleides, das Unberührtheit und Frische symbolisiert. Mit Brille wird das jedoch schwierig, denn selbst wenn es ein ganz dezentes, randloses Exemplar ist, wirkt man dadurch doch immer etwas älter, seriöser und strenger. Der mädchenhafte Look mit Boho-Kleid und Blumenkranz ist dahin. Wählt man hingegen eine peppige, vielleicht farbige Brille, wird sie zum ungewollten Eyecatcher. Zudem werden die Augen verdeckt.

Die Brille ist unpraktisch

Möchten Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Heiratet man an einem kühlen Tag, beschlagen die Gläser, wenn man von draussen nach drinnen kommt. Die Brille kann drücken, herunterfallen, von Küsschen verteilenden Gästen versehentlich verschmutzt werden oder auf Fotos für hässliche Reflexionen sorgen. Sie sehen, es gibt kein Argument für das Tragen der Sehhilfe, es sei denn, es geht wirklich nicht anders.

speichern
Die schönsten Fotos entstehen ohne Brille! Foto: pixabay

Kontaktlinsen sind eine unauffällige Alternative

Wie wäre es, wenn Sie an Ihrem grossen Tag perfekt sehen könnten, aber trotzdem ganz pur aussehen würden und nichts den Blick auf Ihr Make-up verdeckt? Möglich ist das mit Kontaktlinsen, die unsichtbar sind und sogar den Weg zu kleinen Experimenten öffnen. Doch wie bereitet man sich auf den Hochzeitstag vor, wenn man bisher keine Linsen getragen hat?

Eine gute Beratung beim Optiker vor Ort, damit die aktuelle Sehstärke bestimmt werden kann, ist der erste Schritt. Nur so wird man ein perfektes Ergebnis erzielen.
Die ersten Linsen kauft man am besten einige Wochen vor dem grossen Ereignis, damit man sich an das Tragen gewöhnen kann. Sie sollten etwas früher als die Schuhe gekauft werden, die ja auch eine Zeit lang eingelaufen werden sollte, sofern man sich für eine neue Absatzhöhe entschieden hat.
Das Einsetzen und Herausnehmen der Linsen muss geübt werden. Auch das Tragen ist am Anfang noch ungewohnt.

Die Kontaktlinsen am Hochzeitstag

  • Beim Augen Make-up gibt es einiges zu beachten, zum Beispiel sollte es nicht wasserfest, sondern lieber ultramikronisiert sein. Dann können keine kleinen Partikel das Auge reizen.
  • Die Linsen sollte man vor dem Schminken eingesetzt haben.
  • Wichtig ist, dass man einen kleinen Spiegel und Flüssigkeit zum Anfeuchten der Augen dabei hat. Manche Augen reagieren auf die Linsen mit Trockenheit.
  • Was man ohnehin nicht tut, weil sonst das Make-up verdirbt: In die Augen fassen, über die Lider reiben oder sonstige manuelle Reizung.

Welche Kontaktlinsen soll man wählen?

Die beste Beratung bekommt man natürlich beim Optiker. Für den kurzzeitigen Einsatz sind jedoch weiche Linsen besonders gut geeignet. Sie passen sich leicht an die Form des Auges an und tragen sich angenehm. Zudem gewöhnt man sich an diese Art der Linsen besonders leicht.
Formstabile oder „harte“ Kontaktlinsen haben hingegen den Vorteil, dass man sie besonders lange tragen kann. Das ist jedoch für einen oder maximal zwei Tage des Tragens gar nicht nötig.

Tageslinsen sind eine gute Wahl

Weiche Tageslinsen sind dafür gemacht, einen Tag lang getragen zu werden, je nach Modell bis zu 16 Stunden. Sie sind sehr sauerstoffdurchlässig und die Augen werden nicht so schnell trocken. Dadurch fühlen sie sich angenehm an, ein Effekt, der sich jedoch nach ein paar Stunden verflüchtigt. Es empfiehlt sich, ein weiteres Paar Linsen in der Tasche zu haben, um schnell wechseln zu können. Immerhin kann die Hochzeit vom Morgen beim Standesamt bis zur Feier tief in die Nacht durchaus etwas länger dauern.

speichern
Schau mir in die (blauen, braunen, grünen) Augen…, Foto: pixabay

Farbige Kontaktlinsen – ein hübsches Feature für die Hochzeit

Farbige Kontaktlinsen ermöglichen es, die eigene Augenfarbe noch intensiver wirken zu lassen oder sogar mit einem ganz anderen Farbton aufzutreten. Das bringt die Augen der Braut zum Strahlen und kann für einen echten Wow-Effekt sorgen. Farbige Linsen gibt es natürlich auch mit Sehstärke. In der Regel sind sie für den kurzzeitigen Einsatz gedacht.

Ob man nun wirklich mit einer anderen Augenfarbe auftauchen möchte, ist eine Frage des Geschmacks – vor allem dem des Bräutigams, denn ihm will die Braut schliesslich gefallen. Mit farbunterstützenden Linsen kann man hingegen nicht viel falsch machen, sondern wird beim Ja-Wort und auf den Fotos besonders hübsch aussehen. Und wer weiss, vielleicht gewöhnt man sich so an die Linsen, dass man in Zukunft ganz auf die Brille verzichten will?