X

Die 7 besten Tipps für eine gelungene Hochzeitsrede

Die Reden gehören oft zu den emotionalsten und ergreifendsten Momenten einer Hochzeitsfeier. Damit die Hochzeitsrede jedoch gelingt und nicht zu einer langweiligen und peinlichen Qual für die Gäste oder das Brautpaar wird, sollten Sie unbedingt einige Punkte beachten.

Foto: Shutterstock

Bei der Hochzeit kann es einfach nicht genug Worte der Freude und Liebe sowie Glückwünsche an das Brautpaar geben. Die Rede eines jeden Hochzeitsgastes ist etwas ganz Besonderes: Die Brauteltern richten ihre Worte an das Paar, der Bräutigam trägt eine Rede vor und auch die Trauzeugen oder andere Hochzeitsgäste kommen zu Wort, um ihre Freude über diese besondere Feierlichkeit auszudrücken. Wenn man selbst nur Zuhörer ist, hören sich all diese Worte wunderschön an und die Hochzeitsrede wirkt meist wie eine Aufgabe, die leicht von der Hand geht. Jedoch ist es schwerer als man denkt, die passenden Worte für eine Hochzeit zu finden, die die Gäste unterhalten und sich dabei nicht in die Länge ziehen. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine Hochzeitsrede für Sie zusammengefasst.

Foto: Shutterstock

Bereiten Sie sich vor

Es ist meistens wie in der Schule: Man verschiebt die Vorbereitung von Tag zu Tag. Stimmen Sie sich positiv auf Ihren Redeauftritt ein und starten Sie rechtzeitig – damit Ihr Auftritt ein Erfolg wird! 3 Monate vorher sollten Sie anfangen, Sich Gedanken zu der Rede zu machen und bereits ein erstes Rohskript zu verfassen.

Rede kurz halten

Der absolute Killer einer Hochzeitsrede ist die Länge. Wenn Sie mehr als 15 Minuten Zeit für ihre Rede in Anspruch nehmen, dann sorgt diese im schlimmsten Fall für Schnarchalarm bei den Gästen. Halten Sie darum ihre Rede lieber kurz und knackig.

Absprache halten

Falls mehrere Reden gehalten werden, dann sollten Sie sichunbedingt mit den anderen Hochzeitsrednern absprechen. Ansonsten könnte es zu ungewollten Wiederholungen kommen, welche für die Gäste nicht besonders interessant und für die Redner unangenehm seien könnten.

Foto: Shutterstock

Peinlichkeiten vermeiden

Persönliche Anekdoten sind lustig. Peinlichkeiten haben jedoch in einer Hochzeitsrede nichts verloren. Bleiben Sie immer stilvoll in ihren Hochzeitsreden. Ausserdem ist davon abzuraten, den berühmten Zeigefinger zu erheben oder Warnungen und besserwisserische Lebensweisheiten von sich zu geben. Auch negative Erinnerungen haben nichts in einer Hochzeitsrede verloren.

Persönliche Note unterbringen

Die besten Reden sind diejenigen, welche „frei von der Seele“ geschrieben werden. Versuchen Sie dabei, auf abgedroschene Phrasen zu verzichten und geben Sie der Rede lieber eine ganz persönliche Note. Zitate sind natürlich erlaubt. Wenn Sie sich einen berühmten einen Satz leihen, um ihre Aussagen zu unterstreichen, dann passt das. Aber kopieren Sie nicht die komplette Rede von jemanden, der diese ins Netz stellte. Wenn ihnen das Reden schreiben nicht liegt, dann holen Sie sich doch Hilfe von jemandem, der dies kann – am besten natürlich jemand, der das glückliche Paar auch kennt.

Foto: Shutterstock

Frei sprechen

Je freier eine Rede gesprochen wird, desto natürlicher kommt diese rüber. Verzichten Sie also auf eine komplett niedergeschriebene Rede, an der Sie sich während ihres Vortrags festklammern, sondern nehmen Sie sich lieber Karteikarten zur Hilfe. So vergessen Sie keinen der wichtigsten Punkte und sprechen trotzdem flüssig. Ausserdem sollten Sie die Rede so oft üben, bis Sie sich komplett sicher fühlen. Eine komplett abgelesene Rede wirkt meistens steif und unnatürlich, was schade ist.

Vor Publikum üben

Halten Sie die Rede am besten mehrmals vor dem Spiegel und auch einmal vor einem kleinen Publikum, damit Sie sehen können, wie dieses reagiert. Und beachten Sie dabei auch unbedingt das Timing: Nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam vortragen, an den richtigen Stellen eine wirkungsvolle Pause einlegen und natürlich auch bei geplanten Lachern eine kurze Pause einplanen. Bitten sie ihr Probepublikum um wohlmeinendes Feedback, denn das kann ihnen helfen ihre Rede zu perfektionieren.

Foto: Shutterstock

Mut zur Emotionen haben

Sie dürfen nervös sein – gestatten Sie es sich also! Es ist empfehlenswert, bevor Sie zu sprechen beginnen, einen Schluck Wasser zu trinken und so gegen die nervositätsbedingte Mundtrockenheit zu wirken. Haben Sie auch den Mut zu Emotionen und seien Sie authentisch: Tränen oder Unterbrechungen aus Rührung sind genauso erlaubt wie ein Versprecher. „Cool sein“ müssen Sie hier nicht!  Wenn Ihnen während der Rede eine Träne aus den Augen fliesst, dann macht dies den Moment für alle Beteiligten umso schöner. Hochzeiten sind eine emotionale Angelegenheit. Geniessen Sie diese Emotionen!

Wir hoffen, dass wir Sie mit unseren sieben Tipps inspirieren und auf den richtigen Weg zur perfekten Hochzeitsrede bringen konnten. Für weitere Hilfe und Anregungen können Sie sich auch an die Experten von Traumich, Zeremoniegestalterin, lovely words oder Liebesbekenntnis wenden.

Lesen Sie mehr zum Thema Hochzeiten in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin!

Kontaktieren Sie Unternehmen, die in diesem Artikel erwähnt wurden:

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Mehr Infos

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Schweizer Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Schweizer Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren. Und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos