Wie man einen natürlichen Brautlook 2016 stylt! Wild und romantisch zum Traualtar

Wie man einen natürlichen Brautlook 2016 stylt! Wild und romantisch zum Traualtar

Romantische Natürlichkeit als neues Lieblings-Hochzeitsstyling für 2016! Und so geht’s:

  • Braut
  • Empfehlung
  • Leger
  • 2016

Den Geist der Freiheit und der wilden und ungezwungenen Frau im Brautlook. Ein modernes und vor allem natürliches Brautstyling 2016, das Romantik und subtile Eleganz auf sinnliche Art und Weise miteinander verbindet. Und ganz nebenbei herrlich erfrischend aussieht. Nachstylen? Unbedingt!

speichernVíctor Lafuente
Foto: Víctor Lafuente

Der Sommer kann ruhig kommen, denn wir können mit einem top angesagten Brautlook den herrlichen Temperaturen und einer frisch erblühten Natur modisch Stand halten – und dabei auch noch ebenso frisch und fabelhaft wie diese selbst aussehen. Das Geheimnis dieses Trend-Stylings: wilde und unkomplizierte Natürlichkeit. Wir verraten, wie Bräute diesen Look einfach stylen können!

speichernFanny Liautard
Foto: Fanny Liautard

Das Brautkleid

Ja, alles hat seinen Anfang beim passenden Brautkleid! Für den natürlichen Brautlook sollte es ein schlichtes Design, jedoch mit detaillierter Raffinesse sein. Ein locker fallendes Brautkleid etwa  mit dünnen Spaghetti-Trägern oder ein luftiges Langarm-Kleid mit transparenter Spitze. Bereits die Robe selbst sollte leichtes und natürliches Summerfeeling versprechen und Lust auf einen Hauch ungezwungene und wilde Attitüde machen.

speichernЕлена Юрина
Foto: Елена Юрина
speichernЕлена Юрина
Foto: Елена Юрина

Die Brautfrisur

Die passende Brautfrisur verleiht dem Brautlook die eine Note, den Stil oder das gewisse Etwas und rundet damit das Styling stimmig ab. Dazu passen wilde Brautfrisuren im sogenannten “Undone-Look”. Große Locken, die als einzelne Haarsträhnen ins Gesicht fallen, leicht toupiertes Haar, das im Wind tänzelt oder romantische Flechtkunstwerke mit naturverbundenen Accessoires wie Blumenkränze oder einzelne Blüten. Hauptsache locker und irgendwie ungestylt.

speichernFanny Liautard
Foto: Fanny Liautard

Das Braut Make-up

Möchten Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Als Tüpfelchen auf dem “i” ist das Braut Make-up wohl längst nicht mehr zu bezeichnen. Viel mehr ist es ein wesentlicher Bestandteil des Brautlooks geworden, denn dieses gibt dem Outfit ebenso wie die Frisur den Stil vor. Für den natürlichen Look ist ein gleichmäßiger, leicht gebräunter Teint das Um und Auf. Dazu kommen nur noch zarte Pastell- oder Brauttöne für die Augen mit höchstens einem Akzent in Gold. Mehr braucht es nicht. Etwas zartes Rouge und blasse Lippen in Rosa vollenden die sinnliche Natürlichkeit.

speichernDías de Vino y Rosas
Foto: Días de Vino y Rosas
speichernJuanjo Vega
Foto: Juanjo Vega

Die Braut-Accessoires

Und dann der gelungene Abschluss: das Brautaccessoire, das dieses natürliche Brautstyling etwas wild sowie romantisch aussehen und an die Natur erinnern lässt. Blumenkränze, elegante Haarkronen in floraler Optik oder Seidenblüten. Aber auch goldene Klebe-Tattoos in Blattform zieren anstelle des klassischen Brautschmucks die Haut der Braut.

Lesen Sie mehr zum Thema Brautstyling in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und lassen Sie sich inspirieren. Wer dann doch einen Profi an seiner Seite wissen möchte, der sollte sich in unserem Branchenbuch umsehen: Come on Make-up, Valeria Meier, K-Styling, Atelier Art Beauté oder The Cutting Room

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!