Wie kleide ich mich als Besucherin einer sommerlichen Hochzeit elegant und angemessen?

Wie kleide ich mich als Besucherin einer sommerlichen Hochzeit elegant und angemessen?

Sie wollen auf der Hochzeit ihrer Freundin/ ihres Freundes umwerfend aussehen, aber der Braut auf keinen Fall die Show stehlen? Dann schauen Sie hier.

  • Gäste
  • Sponsored

Viele Hochzeiten finden in den warmen Monaten statt. Die blühende Natur mit bunten Blumen und Blüten, die wärmenden Sonnenstrahlen und ein leichter Windhauch, leichte Gerichte, fruchtige Cocktails und eine entspannte Atmosphäre unter freiem Himmel sind für ein Fest nach der Trauung wie gemacht. Wenn Frauen dabei als Gast eingeladen sind, wollen sie eine gute Figur machen, elegant aussehen und sich trotzdem wohlfühlen. 

Konkrete Anregungen

speichernPronovias
Foto: Pronovias

Im Sommer 2014 liegt ganz klar eine Farbe im Trend: Gelb in allen möglichen Nuancen, als Akzent eingesetzt oder all-over prägen die eleganten Kleidungsstücke, die auch bei einer Hochzeit getragen werden können. Ein Beispiel mit einem helleren, durchsetzten Zitronengelb: Etwa ein ärmelfreies Etuikleid mit einem Ethnorautenmuster, unter dem ein matteres Gelb liegt. Darüber kann ein dezent gelber Tweedmantel im Stil der 1960er mit offenen Kanten und einem runden Halsausschnitt getragen werden. Die richtige Mischung zwischen High Heel und Alltagsschuh bildet dabei eine halbhohe Sandalette in Sandgelb mit einem Knöchelriemen. Bei starker Sonneneinstrahlung (Feier im Freien) passt dazu auch ein Strohhut mit einem beigen Lederband. Ohrringe, welche mit einer wiederum mattgelben Rose geschmückt sind und darunter Scheiben aus Achat, einen Onyx und darunter eine weiße Barockperle durch eine feine Kette verbinden, eignen sich als etwas auffälligeres Accessoire für den luftigen, schlichten Look.

speichernMatilde Cano
Foto: Matilde Cano
speichernAmsale
Foto: Amsale

Ein weiterer Trend dieses Jahr sind auffällige bunte Drucke oder Muster im Stil von Pflanzen, insbesondere Blumen. Dies zeigen auch Kollektionen von großen Damenausstattern wie peterhahn.ch. Für etwas legerere Hochzeiten kann man beispielsweise oberhalb des Knies endende Jersey-Kleider mit halben Ärmeln wählen. Blütendesigns umschmeicheln dabei die Figur der Besucherin, da die oft aus Polyester hergestellten Kleider auch einen Anteil Elasthan enthalten. Kürzer als das beschriebene sollten jedoch Cocktail- oder sonstige Kleider nicht werden. Zu einem dezent rotweiß geblümten Kleid kann man beispielsweise flamingo-farbene Schuhe und ein Envelope-Clutch (Handtasche ohne Riemen in Briefkuvert-Optik) in eher knalligem Flamingo oder Orange nehmen. Dazu passt beispielsweise ein zarter Goldarmreif mit Herzverzierung gut zum Anlass: der Hochzeit eines liebenden Paares.

speichernPatricia Bonaldi
Festmode in Koralle – Foto: Pinterest

Einen Schuss eleganter und klassischer für konservativere Hochzeitsfeiern ist ein bodenlanges Abendkleid in einer weiteren Trendfarbe: Koralle. Raffinierte Drapierungen (Wickeloptik) machen jede Festbesucherin im Handumdrehen zu einer griechischen Göttin. Dazu passen feine High Heels aus goldfarbenem Metallic-Leder. Als Accessoire für Handspiegel, Geldbeutel und Taschentuch, wenn die Rührung bei der Messe in Tränenform die Dame ereilt, kann frau eine Handtasche in Bastoptik und wiederum kräftiger Koralle verwenden.

Wichtige Tipps

Möchten Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Es gibt bei Hochzeiten keinen riesigen Regelkatalog. Dennoch sollte man einige Dinge als geladene Dame beachten, die sehr wichtig sein können. Hilfreiche Tipps finden sich hier im Anschluss oder auf den Magazinseiten renommierter Frauenzeitschriften wie Jolie.

speichernFotolia
Foto: © kaimanblu – Fotolia.com

In den warmen Monaten sollten die Kleider grundsätzlich luftig oder atmungsaktiv sein. Sie müssen angenehm zu tragen sein, sodass man nicht ins Schwitzen gerät. Bei den Farben sind nicht nur strahlendes Weiß, sondern alle Weißtöne wie etwa Creme oder Elfenbein fehl am Platze. Lediglich Accessoires können weiß sein. Schließlich trägt die Braut in der Regel Weiß und man sollte darauf achten, ihr nicht die Schau zu stehlen.

Aus dem gleichen Grund sollte das Outfit auf keinen Fall zu sexy sein. Die Schultern sollten bedeckt sein und der Ausschnitt nicht bis zum Dekolletee reichen. Tabu sind also beispielsweise schulterfreie Bustierkleider, tiefe Rückenausschnitte oder aufregende Korsagen, bei denen die gesetzten Herren auf der Feier Herzflimmern bekommen und die Brautjungfern bitterböse Blicke auf den Gast werfen. Auch Schwarz ist nicht angemessen, da diese Farbe nun einmal eher mit traurigen Anlässen in Verbindung gebracht wird. Lediglich Muster in Schwarz können verwendet werden.

Pastellfarben wie Apricot, Lindgrün oder Hellblau, aber auch dunklere Blau-, Grau- oder Brauntöne sind angemessen. Jeans sollte man auf keinen Fall verwenden, Hosenanzüge eignen sich jedoch. Man sollte für den Termin auf dem Standesamt flache Schuhe und über einem schulterfreien Kleid eine Stola, einen Bolero oder andere kurze Jäckchen, beispielsweise Shrugs tragen. Steht danach die Feier an, ist es Damen von Welt ein Leichtes, die Ballerinas gegen High Heels auszutauschen und das Jäckchen abzulegen und somit als elegante Lady in Erscheinung zu treten.

Lesen Sie hier weiter für weitere Festmodentrends 2015 und lassen Sie sich inspirieren.