• Magazin
  • Mode
Mode für Hochzeitsgäste: Das obligatorische Kleid und festliche Alternativen

Mode für Hochzeitsgäste: Das obligatorische Kleid und festliche Alternativen

Sobald die Hochzeitseinladung im Briefkasten landet, läuten bei Frau die Alarmglocken. Was ziehe ich an? Wenn Sie zu Gast bei einer Hochzeit sind, dann sollten Sie darauf achten, dass Sie die Braut mit Ihrem Outfit nicht überstrahlen.

Mode für Hochzeitsgäste: Das obligatorische Kleid und festliche Alternativen
Foto: unsplash
  • Mode
  • Empfehlung

Die Braut ist der Star an diesem Tag. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie sich nicht auch ordentlich und vor allem feierlich herausputzen dürfen und sollen. Kein Brautpaar sieht es gerne, wenn die Gäste nur in Freizeitklamotten bekleidet seine Hochzeit besuchen. Ganz so schlimm wird es wohl nicht kommen, selbst wenn es nicht immer unbedingt das obligatorische Kleid sein wird.

Ein Kleid geht immer

Es ist doch wirklich der Klassiker, was Damenmode angeht, wenn Sie zu einer Hochzeit eingeladen sind. Allerdings gibt es viele Frauen, die nun einmal nicht gerne Kleider anziehen. Das könnte vielleicht auch daran liegen, dass sie bisher noch kein passendes Teil gefunden haben. Hier sollte man einfach ausprobieren und sich beraten lassen. Beispielsweise online findet man unter anderem zahlreiche elegante Kleider in allen möglichen Schnitten beim Marc Cain Sale.

Wenn Sie den Look ihres Kleides zur Hochzeit noch etwas auflockern möchten, kombinieren Sie es doch einfach mit einem Blazer. Das wertet das Outfit auf und macht es sportlicher.

Der Hosenanzug

Neben dem Kleid ist wohl der Hosenanzug für die Frau ebenfalls sehr beliebt, wenn es um die Wahl des Outfits für eine Hochzeit geht. Mittlerweile darf hier ein wenig mehr Sexappeal mit eingebracht werden. Vor allem mehr Bein darf gezeigt werden, denn beim modernen Hosenanzug werden Blazer mit kurzen Hosen kombiniert. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie lieber ein paar weite Shorts, Bermudas oder eine hoch geschnittene Paperbag-Taille tragen möchten.

Möchten Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Der Vorteil bei solchen Outfits ist, dass sie selbst im Sommer bei 30 Grad noch angenehm tragbar sind und trotz der kurzen Hosen immer elegant wirken. Wenn Sie keinen komplett neuen Anzug kaufen möchten, dann stimmen Sie doch einfach neue Shorts auf einen bereits vorhanden Blazer ab.

Farblich sollten Sie sich eher an zarte Pastelltöne halten. Aber auch kräftigere Farben sind denkbar, wie etwa blau oder grün. Die Schuhe sollten natürlich farblich dazu passen und ein bisschen Absatz kann nicht schaden.

Jumpsuit

Jumpsuits liegen aktuell voll im Trend. Dabei handelt es sich ganz klassisch um Einteiler. Böse Zungen würden Strampler dazu sagen, jedoch zu Unrecht. Die Jumpsuits von heute können elegant und gleichzeitig sexy sein. Vor allem bei Hochzeiten im Sommer können diese Einteiler eine gute Alternative zum Kleid sein, da sie in der Regel etwas luftiger sind. Zudem sind sie sehr bequem. Der einzige Nachteil ist allerdings, dass sich der Gang zur Toilette etwas schwieriger gestalten kann.

Jumpsuits gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Beispielsweise etwas weiter geschnitten, wirkt der Einteiler wie eine Art Hosenkleid. Vor allem in Pastelltönen sieht das sehr elegant aus. Aber auch Schwarz passt sehr gut zu dieser weiten Ausführung. Wenn Sie es doch etwas aufreizender möchten, greifen Sie einfach zu einem enger anliegenden Catsuit. Dabei müssen Sie allerdings vorsichtig sein. Nicht, dass das Kleidungsstück zu viele Einblicke gewährt.

Farblich sollte das Outfit nicht zu aufgeregt sein. Klar, ein Muster kann zwar ganz nett aussehen, aber auf grosser Fläche kann es auf Dauer für die Augen anstrengend werden. Am besten bleiben Sie bei einer Farbe. Aufgewertet wird das Outfit mit etwas Schmuck und  dem Haar im Chignon und fertig ist der perfekte Look für die Hochzeitsfeier.

Weite Hose gut kombiniert

Für festliche Anlässe im Sommer eignen sich sogenannte Wide Leg Hosen sehr gut. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um Hosen die sehr weit ausgestellt sind. Diese Stoffhosen erinnern fast schon an bodenlange Röcke oder Schlaghosen aus den 70er Jahren. In jedem Fall sind sie luftig und somit perfekt für den Sommer geeignet.

Eine Hose allein wird jedoch für das Outfit noch nicht reichen. Am besten kombinieren Sie das Kleidungsstück mit einem edlen Oberteil, wie etwa einer schicken Bluse oder einem eleganten Shirt.

Die Hose sollte farblich gesehen eher unauffällig sein, damit Sie mit dem Oberteil Akzente schaffen können. Mit High Heels, etwas Schmuck und einer passenden Clutch, macht dieses Hochzeitsoutfit definitiv so einiges her.

No-Gos für das Outfit

Generell sollten Sie als Gast einige Grundregeln beachten, was ihr Outfit für die Hochzeit angeht.

  • All das, was zu auffällig sein könnte, sollten Sie besser nicht tragen. Der Braut soll auf keinen Fall die Show gestohlen werden.
  • Gleiches gilt für die Farbe Rot. Dabei handelt es sich um eine Signalfarbe, die zu viel Aufmerksamkeit auf Sie ziehen könnte.
  • Schwarz gilt eher als Trauerfarbe. Falls Sie aber dennoch nicht auf ein schwarzes Outfit verzichten möchten, lockern Sie den Look mit hellen Accessoires auf.

Wenn Sie etwas enger mit dem Brautpaar befreundet sind, können Sie bestimmt auch bei der Braut nachfragen, was sie von Ihrer Wahl hält.