Frau heiratet ihre Katze: Schweizer Gerichte erlauben seit dieser Woche Eheschliessung zwischen Mensch und Tier

Frau heiratet ihre Katze: Schweizer Gerichte erlauben seit dieser Woche Eheschliessung zwischen Mensch und Tier

Nach vielen Jahren des Rechtsstreits ist es nun amtlich: Als erste Schweizerin wird die Zahnarzthelferin Marianne C. Gutjahr aus Zürich ihre Katze heiraten - und das ganz legal, da seit dieser Woche die Eheschliessung zwischen Mensch und Tier in der Schweiz legal ist.

Frau heiratet ihre Katze: Schweizer Gerichte erlauben seit dieser Woche Eheschliessung zwischen Mensch und Tier
  • aktuelles

Marianne C. blickt auf viele Jahre des Kampfes zurück und kann sich nach harter Arbeit selbst als erste Schweizerin bezeichnen, der es gesetzlich erlaubt ist, ein Tier zu heiraten. Eine Entscheidung der Justiz, die sich wohl binnen kürzester Zeit zum Selbstläufer entwickeln wird, denn nicht nur die Züricher Zahnarzthelferin Marianne C. ist ihrer Katze verfallen und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Eheschliessung mit dem Tier. Studien zufolge wünschen sich auch etwa 5% aller Schweizer eine Ehelichung mit einem Tier – und können diese Zeremonie in Zukunft problemlos im Standesamt ihrer Gemeinde vollziehen.

speichernDie Grundverfassung erlaubt's - die Eheschließung zwischen Mensch und Tier ist nun rechtens. Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Denn seit dieser Woche wurde ein neues Schweizer Gesetz zur Eheschliessung verabschiedet, das in Zukunft die Heirat zwischen Mensch und Tier legalisiert. Gründe für diesen Beschluss fasst Boas Lieblich zusammen, der unter anderem in der Kommission für die Änderung der Ehegesetze in der Schweizerischen Bundesverfassung mitentschieden hat: “Liebe kennt keine Grenzen, das mussten auch wir einsehen. Da auch in der Bundesverfassung ausdrücklich die freie Partnerwahl proklamiert wird, mussten wir nachziehen, denn der Partner wird hier nicht genauer spezifiziert, es kann sich sowohl um einen Menschen als auch ein Tier oder sogar eine Pflanze handeln.”

speichernDer Katze verfallen: Schweizer Zahnarzthelferin setzt die Hochzeit mit ihrer Olivia vor Gericht durch. Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Nach jahrelangen Protesten gaben die Schweizer Gerichte nach und stimmten einer Gesetzesänderung zu, die dazu führte, dass Marianne C. im Sommer diesen Jahres ihrer Katze das Ja-Wort geben kann. Ihr Wohnzimmer in Zürich spricht Bände: Alles ist auf die Bedürfnisse ihrer Katze Olivia ausgerichtet, die auf dem grössten Ledersessel im Raum thront und sich schnurrend von ihrer Verlobten streicheln lässt. “Für mich ist Olivia alles. Ich habe Sie vor 3 Jahren im Tierheim kennengelernt und mich sofort verguckt, seitdem sind wir unzertrennlich und wünschen uns nur eins: Eine zivile Trauung, die in der Schweiz rechtens ist”, erklärt Marianne und beobachtet Olivia mit verliebten Augen, die sich wiederum eher desinteressiert ihrer Tageshygiene widmet und dem Gespräch nicht wirklich folgt.

speichernUnd wie signalisiert die Katze das Ja-Wort? Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Bei Tierschützern lässt die Gesetzesänderung alle Alarm-Glocken läuten, so zeigt sich auch Beate Brunner, Vorsitzende des Schweizer Tierschutzbundes, fassungslos über den Eilentschluss vor Schweizer Gerichten: “Klar, freie Partnerwahl ist in der Grundverfassung verankert – aber das gilt genauso für die Katze! Die kann vielleicht signalisieren, dass sie ihr Frauchen gerne hat, aber was sie von einer Hochzeit und einer lebenslangen Verpflichtung hält, bleibt im Dunkeln.”

speichernWer kann schon in den Kopf einer Katze gucken? Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Und auch Tierpsychologe Hans Winter steht den Änderungen im Schweizer Heiratsrecht eher skeptisch gegenüber: “Soweit ich weiss, hat Marianne C. noch keinen Expertenrat hinsichtlich des Verhaltens ihrer Olivia eingeholt. Es ist wichtig, einen erfahrenen Tierpsychologen vor so einem grossen Schritt zu konsultieren. Andernfalls kann es zu unschönen psychischen Störungen der Katze nach der Hochzeit kommen. Für Olivia könnte die Verantwortung zu viel werden und aus Protest könnte sie das Katzenklo verweigern und verhaltensauffällig werden. Das kann eine Ehe sehr belasten.”

speichernEine Ehe zwischen Mensch und Katze bedeutet auch große Verantwortung für das Tier. Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

In der Gruppe der speziellen Tierfreunde, der Marianne C. seit mehreren Jahren angehört, findet die besondere Liebe zwischen Frau und Katze viel Zuspruch und alle Gruppenmitglieder freuen sich sehr auf die grosse Hochzeitsfeier im Sommer. Luise Knapp, selbst verliebt in ihre beiden Wellensittiche Bruno und Petri, schwärmt: “Die Marianne ist die beste Frau, die sich eine Katze nur wünschen kann. Mit ihr wird es Olivia immer gut gehen.”

speichernWenn Menschen Tiere lieben und Gesetze die Heirat möglich machen. Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Gemeinsam mit Hannelore, die der Gruppe mit Wolfgang, ihrem Dobermann Rüden angehört, wird Luise Knapp das Hochzeitscatering ausrichten: “Bei der Hochzeitsfeier werden natürlich die Bedürfnisse aller Hochzeitsgäste berücksichtigt und da die Olivia besonders auf Whiskas Temptations mit Lachs steht, wird es viele kleine Fisch-Häppchen für alle haarigen Hochzeitsgäste geben.” Ausser für Femke, die Goldfischdame von Udo, die dem Spektakel im August 2019, um genau zu sein, exakt vier Monate nach dem 1. April, in ihrem riesigen Luxus-Glas auch ohne Lachs-Häppchen entspannt beiwohnen wird.

Kommentare (8)

Kommentieren

Zankyou Wunschliste. Erhalten Sie den geschenkten Geldbetrag auf Ihrem Konto!