6 Ratschläge, um während der Hochzeitsplanung nicht den Kopf zu verlieren!

Klar ist, dass Brautpaare sich ihr Leben lang an den grossen Hochzeitstag, die kleinen und grossen Momente erinnern werden. Genauso werden Sie Braut & Bräutigam aber auch an die Hochzeitsplanung vor der Feier erinnern. Damit Ihnen diese nicht in schlechter Erinnerung bleibt und Sie während der Hochzeitsplanung nicht verrückt werden, sollten Sie sich an unsere 6 ultimativen Ratschläge halten: 

1. Sehen Sie alles mit Humor & Gelassenheit

Ja, es gibt sie, die Brautpaare, die ihre Hochzeitsplanung unbeschadet überlebt haben. Und wenn diese frisch vermählten Paare auch noch voller Freude von der Hochzeitsplanung berichten, dann haben sie alles richtig gemacht. Das Geheimnis? Ganz klar, sie haben alles mit Humor und Gelassenheit gesehen. Das sind die wichtigsten Elemente, um in die Hochzeitsplanung zu starten und diese ohne schwerwiegende Diskussionen, Enttäuschungen und Auseinandersetzungen zu überstehen. Viele Bräute neigen in Stresssituationen gerne dazu, die gesamte Hochzeitsplanung mit zu viel Ehrgeiz anzugehen – dadurch werden sie schnell verbissen und sind unzufrieden mit der gesamten Planung. Bleiben Sie einfach gelassen und lassen Sie alles auf sich zukommen – nur so können Sie den grossen Tag auch in vollen Zügen geniessen!

2. Bleiben Sie einfach Sie selbst

Diesen Fehler begehen viele Bräute, die nach der Hochzeit unzufrieden auf das Gesamtergebnis zurückblicken – Sie verstellen sich für die Gäste und vergessen dabei ganz sich selbst. Das ist aber das wichtigste überhaupt! Sie sollten während der Planung Sie selbst bleiben und keine Dinge organisieren, die Ihnen persönlich nicht gefallen. Denn Fakt ist, dass Ihren Gästen die Hochzeit sicherlich gefällt – wenn auch Sie zufrieden sind!

3. Halten Sie sich an das Budget

Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft das Budget, mit dem Sie in die Planung gestartet sind. Es lohnt sich, dieses gewissenhaft und ehrlich VOR der Hochzeit zu berechnen. Nur so können Sie sich sicher sein, dass Sie keine bösen Überraschungen erwarten, weil das Geld während der Hochzeitsplanung knapp wird.

4. Formulieren Sie ein Motto oder Leitthema

Wichtig ist es auch, dass Sie gleich zu Beginn ein Grundgerüst der Traumhochzeit planen, an dem Sie sich in den nächsten Monaten entlang hangeln können. Ein Motto oder Leitthema, auch wenn dieses nur die Hochzeitsfarbe festlegt, ist der beste Weg, um Schritt für Schritt durch die Hochzeitsplanung zu kommen. So haben Sie immer ein bestimmtes Leitmotiv im Hintergrund, auf dessen Grundlage alle Entscheidungen – vom Styling über das Catering bis hin zur Dekoration – getroffen werden können.

5. Verlassen Sie sich auf einen Hochzeitsplaner

Jaja, das ist der wichtigste Tipp und in diesem Punkt sollen Sie absolut ehrlich zu sich selbst sein – Sind Sie gut im Organisieren? Wie reagieren Sie auf Stress? Und können Sie Aufgaben auch delegieren? Wenn Sie nun ehrlich antworten, dass Sie schlecht im Organisieren sind, missgelaunt auf Stress reagieren und am liebsten alles selbst machen, damit es perfekt wird, wissen Sie, dass Sie einen Hochzeitsplaner brauchen. Denn all diese Punkte deuten bereits jetzt an, dass die Hochzeitsplanung ganz bestimmt kein Zuckerschlecken für Sie und Ihren Partner wird – ein Hochzeitsplaner kann seine Expertise mit Ihnen teilen und Sie rundum unterstützen, sodass Sie weder missgelaunt noch gestresst sind!

6. Und zum Schluss: Geniessen Sie alles

Und natürlich sollten Sie auch nicht vergessen, jeden noch so kleinen Schritt der Hochzeitsplanung zu geniessen! Kosten Sie alle Augenblick aus – erleben Sie alles intensiv und schaffen Sie bereits vor dem Gang zum Traualtar Erinnerungen für die Ewigkeit. Denn das ist die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche und unvergessliche Hochzeit. Kosten Sie das Probeessen, die Anprobe des Brautkleides und die Kreation der DIY-Dekoration aus, dann werden Sie auch mit einem tollen Bauchgefühl am Hochzeitsmorgen aufwachen und auch diesen ganzen Tag intensiv wahrnehmen und geniessen!

Und bei der Hochzeitsplanung in der Schweiz können Sie sich auch jederzeit an diese Experten wenden: Two Love Couple EventBest Moments, Your perfect day, Wedding Expert und The Princess.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Mehr Informationen über

Kommentieren

Was ist bei Hochzeiten 2018 nicht mehr im Trend?
Was ist bei Hochzeiten 2018 nicht mehr im Trend?
Runde Tische, Brautschleier und Hochzeiten im Sommer – all das ist Schnee von gestern. Hochzeitsplanerin Denise Wüst-Baumgartner von mitherz. verrät uns, welche Trends 2018 gar nicht mehr gehen.
Zivilstandesamtlich heiraten in Zürich – Was Sie alles wissen sollten!
Zivilstandesamtlich heiraten in Zürich – Was Sie alles wissen sollten!
Zivilstandesamtlich heiraten in Zürich? Wir haben alle wichtigen Infos für Sie zusammengestellt!
Foto: Andreas Feusi
Wie man das passende Brautkleid auswählt - In nur 5 Schritten zum aufregenden Brautlook!
In nur fünf Schritten zum perfekten Brautkleid! Wie das geht? Wir zeigen es Ihnen hier!

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Schweizer Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in der Schweiz, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos