5 Brautstrauß Trends, die jede Braut in der Schweiz begeistern werden!

Der Braustrauss einer Frau ist das Schlüsselelement bei jeder Hochzeit und ist zudem weitaus wichtiger als alle Accessoires, die eine Braut für ihren grossen Tag auswählt.

Und gerade, was die Entscheidung für den richtigen Brautstrauss angeht, sollten sich Bräute viel Zeit lassen, denn nicht nur sie selbst, sondern auch die ganze Hochzeitsgesellschaft (vor allem alle weiblichen Anwesenden) sehen den Brautstrauss als eines der Basiselemente der Hochzeit an.

Wollen Sie dieses wichtige Element auch in Ihren Brautlook integrieren und genau den letzten Schliff durch die Blumen erreichen? Dann sollten Sie weiterlesen und sich darüber informieren, welche 5 Brautstrauss Trends 2016 absolut im Kommen sind!

1. Ihr persönliches Farbvergnügen

Als Herzstück der Hochzeit sollten Sie bei der Farbwahl Ihres Brautstrausses sehr bedacht vorgehen, denn diese können bei der richtigen Entscheidung leicht eine angenehme Atmosphäre der Freude, Hoffnung, Zuversicht und Ausgelassenheit erzeugen.

Deshalb eignen sich für Ihren Brautstrauss besonders Blumen mit einer sehr kräftigen Farbe: Rosen, Klatschmohn und Gänseblümchen sind bei Bräuten beliebt und machen sich zudem super auf Ihren Hochzeitsfotos!

Lara Hotz.
Credits: Lara Hotz
Anastasia Chemiseva.
Credits: Anastasia Chemiseva
Sergio Cueto.
Credits: Sergio Cueto
Susana Ríos.
Credits: Susana Ríos

2. Mit Sukkulenten und Früchten

Immer häufiger sieht man auf Hochzeiten auch Brautsträusse, die Sukkulenten enthalten. Dabei handelt es sich um eine besonders saftreiche Pflanzenart, die Brautsträusse in vielerlei Hinsicht perfekt ergänzen, denn Sie haben eine einzigartige Textur, fallen durch ein leuchtendes Grün auf und sind sehr langlebig. Zudem sind Sie das ganze Jahr über erhältlich und verwelken auch bei hohen Temperaturen nicht.

Und gerade mit Früchten im Brautstrauss können Sie die jeweilige Jahreszeit perfekt aufgreifen: So eignen sich beispielsweise im Herbst Äpfel, Beeren oder Kiefernzapfen und im Winter zuckersüsse Mandarinen.

Andre Duhopelnikov.
Credits: Andrey Duhopelnikov
Mona Dreams.
Credits: Mona Dreams
Vladimir Soritnskiy.
Credits: Vladimir Soritnskiy
Alina Stepushina.
Credits: Alina Stepushina

3. Wildpflanzen

Funktioniert immer besser und kommt auch super an bei Braut, Bräutigam und Hochzeitsgästen: Brautsträusse, die durch Wildpflanzen aufgepeppt werden, sind 2016 absolut im Trend! Rosen, Tulpen und Klatschmohn werden mit wilden Pflanzenarten kombiniert, wie zum Beispiel mit gelbem Huflattich, Arnika, Kornblumen oder auch Löwenzahn!

Danielle Capito.
Credits: Danielle Capito
Leigh Elizabeth Photography.
Credits: Leigh Elizabeth Photography
Sally Pinera.
Credits: Sally Pinera
Sergey Zinchenko.
Credits: Sergey Zinchenko
Carolina Guzik Photography.
Credits: Carolina Guzik Photography
JKF Imagen Social.
Credits: JKF Imagen Social
The Nichols.
Credits: The Nichols

4. Kleine Sträusschen

Oftmals ist weniger mehr und auch ein kleines Sträusschen kann entzücken! Wenn Sie bei den Details eher der schlichtere Typ sind, dann eignet sich für Sie ein eher kleiner Brautstrauss, der sich still und elegant in Ihren Brautlook einfügt. Oder auch, wenn Sie lieber Ihr Brautkleid und einen Blumenkranz im Haar in’s Zentrum rücken möchten, sollten Sie sich beim Brautstrauss ein wenig zurückhalten.

Besonders die schlichten Hochzeiten unter freiem Himmel widmen sich schlichten Details, die aber gerade dadurch fast noch mehr bestechen. Wählen Sie gelbe Chrysanthemen und weisses Schleierkraut, Harlekin Rosen oder lila Kraut!

Matrenin Aleksey.
Credits: Matrenin Aleksey
Momenta Bodas.
Credits: Momenta Bodas
Claire Saucaz.
Credits: Claire Saucaz

5. Pastelltöne

Lassen Sie weisse Blumen beiseite, denn sonst verliert sich der Brautstrauss in Kombination mit Ihrem Traum in Weiss! Aber wenn Sie dennoch nicht der Typ für kräftige Farben sind, empfehlen wir Ihnen leichte Brausträusse in Pastelltönen, die spielerisch ihren romantischen Look unterstreichen.

Anna Routh Photography.
Credits: Anna Routh Photography
Olga Mishenko.
Credits: Olga Mishenko
Karimage.
Credits: Karimage

Sehen Sie, wie vielfältig die Welt der Brautsträusse ist? Wir lieben die Vielfalt der Blumenwelt und sind uns sicher, dass Sie mit einem dieser Brautstrauss Trends 2016 bei Ihrer Hochzeit begeistern werden! Lesen Sie auch mehr zur Dekoration Ihrer Hochzeitstische und Stühle in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin!

Und eine tolle Auswahl an Brautsträussen in der Schweiz gibt’s hier: myflowerBlumenzauberTabea Maria Lisa Floristik&DekorationBlumenhaus FreiEdelkraut Event-FloristikHotz GärtnereiQuadriga FloraBlumen GoldmannBlumenhaus MäglinBrautstrauss24.chBlumen au BouquetHochzeitsblumen.chBluemeschopfCréafloristiquehochzeitsrosen.chHaus Blumengeschäft und GärtnereiBlütenreich.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Kommentieren

13 elementare Sätze, die jede Braut gerne während der Hochzeitsplanung hört!
13 elementare Sätze, die jede Braut gerne während der Hochzeitsplanung hört!
Die Braut ist oftmals über Wochen und Monate intensiv mit der Hochzeitsplanung beschäftigt – diese 13 Sätze zaubern ihr ein Lächeln auf das Gesicht!
40 kuriose Gedanken, die jede Braut am Tag ihrer Hochzeit hat!
40 kuriose Gedanken, die jede Braut am Tag ihrer Hochzeit hat!
Der Braut spuken am Hochzeitstag einige Gedanken durch den Kopf, welche das sind, verraten wir Ihnen hier:
10 typische Gedanken, die jede schwangere Braut vor der Hochzeit hat!
10 typische Gedanken, die jede schwangere Braut vor der Hochzeit hat!
Sie sind schwanger und treten bald vor den Traualtar? Dann kommen Ihnen bestimmte einige dieser Gedanken bekannt vor!

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Schweizer Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in der Schweiz, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos