15 absolute No-Gos beim Junggesellinnenabschied - So vergeht jeder Braut der Spaß bei der Party...

Ja, wir sind alle schon auf diese ganz bestimmte Gruppe Frauen in Großstädten getroffen. wir kennen sie alle. Eine beschwipste Gruppe Mädels, die gemeinsam durch die Straßen ziehen, Schnaps, etwas Süßes oder auch Kondome verkaufen, um der “Braut den Start ins Eheleben zu erleichern”. Manchmal grölen sie laut, manchmal tragen sie auch dasselbe Kostüm, T-Shirt oder neonfarbenen Haarschmuck.

So sehen typischerweise Junggesellinnenabschied aus – manchmal sind sie unvergesslich, lustig und amüsant – manchmal aber eben nicht. Deshalb haben wir für Sie darüber nachgedacht, welche absoluten No-Gos es beim Junggesellinnenabschied gibt und in welchen Momenten Braut und auch ihre Gäste lieber “NEIN” sagen sollten…

La Cristina Fotografía
Foto: La Cristina Fotografía

NEIN zu…

1. Wollen Sie der Braut eine harte und peinliche Zeit ersparen? Ja? Dann verzichten sie auf bunte Kostüme, die sie nur in Verlegenheit bringen. Die Party-Matrosin und das Playboy-Buny können ja dann bei der Basler Fasnacht aus dem Schrank geholt werden!

2. NEIN dazu, die Braut einfach mal aus Spaß in einer dreckigen Herrentoilette mit Handschellen an die Tür zu ketten – Der Spaßfaktor der Braut beläuft sich hier auf 0.

3. Nein zu Penis-Accessoires und auch riesigen Penis-Diadamen, die alle Gäste tragen.

4. Ein bisschen Verkleidung ist okay, aber drängen Sie sich nicht in den Mittelpunkt, der gehört der Braut!

5. NEIN zu bedruckten T-Shirts, auf denen das Foto der Braut so verzerrt und verpixelt ist, dass sie aussieht wie Miss Piggy. Damit tun sie ihr keinen Gefallen.

6. NEIN zu Federn, riesigen Ketten, Neon-Haarschmuck und auffälligen Broschen. Da Sie ja bereits angetrunken, aufdringlich und laut sind, müssen Sie nicht zusätzlich auf sich aufmerksam machen!

7. Klares NEIN zu Koma-Saufen beim Junggesellinnenabschied! Da es ein freudiger Anlass für die Braut sein soll, ist es natürlich umso unerfreulicher, wenn sie am nächsten Morgen Besuche im Krankenhaus abstatten muss!

8. Ist es lustig, dass wildfremde Männer Bolognese sauce oder Nutella vom Bauch der Braut lecken? Überlegen Sie da etwa noch?! NEIN, auf keinen Fall! Nicht lustig, nicht anständig, einfach gegen alle Regeln der Kunst, deshalb sein lassen!

Mariel Hannah
Foto: Mariel Hannah

9. Schlecht gelaunt? Nicht beim Junggesellinnenabschied der besten Freundin! Die eigenen Probleme sollte man der Braut zuliebe hinten anstellen!

10. Die Braut sagt NEIN, das heißt, es gibt keine Striptease-Einlagen. Auch nicht spontan. Auch nicht von weiblichen Strippern. Gar keine!

11. NEIN zu einer unpersönlichen und langweiligen Party, die keinem Spaß macht! Lassen Sie Ihrer Kreavität freien Lauf und bescheren Sie Ihrer besten Freundin einen unvergesslichen Abend!

12. Gäste gehen verloren und keinen stört’s? NEIN! Das geht auf keinen Fall, betrunkene Gäste sollen genauso wie alle anderen den Weg ins Bett finden und nicht auf der Straße zurückgelassen werden!

13. Das sollte klar sein, aber lieber noch einmal zur Erinnerung: Untreue beim Junggesellinnenabschied? NEIN, auf gar keinen Fall!

14. Peinliche Fotos des Junggesellinnenabschieds direkt am Abend hochladen? Verschwommen, leicht bekleidet? Wir wissen alle, dass das keine gute Idee ist und dass wir dazu besser NEIN sagen sollten. Schließlich wollen ehemalige Lehrer, Mama, Papa und Tante solche Fotos bestimmt nicht sehen…

15. Und schließlich: Die Braut geht vor den Gästen schlafen – Ähm…NEIN?

Mariel Hannah
Foto: Mariel Hannah

So, nun haben wir Ihnen unsere 15 No-Gos beim Junggesellinnenabschied präsentiert und hoffen, dass Sie sich einige dieser Tipps zu Herzen nehmen werden. Was aber natürlich am Wichtigsten ist: Haben Sie Spaß, eine wunderbare Zeit mit Ihren Freundinnen und sorgen Sie dafür, dass es für alle Beteiligten einfach ein unvergesslicher Abend wird!

Lesen Sie mehr rund um das Thema Hochzeit und aktuelle Trends in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin!

Kommentieren

Wie halte ich mein Brautkleid bis zum grossen Tag geheim?
Wie halte ich mein Brautkleid bis zum grossen Tag geheim?
Einer der heiligen und traditionellen Momente der Hochzeit: Die Braut betritt mit ihrem Hochzeitskleid den Raum und alle Augen sind auf Sie gerichtet - so bewahren Sie diesen Augenblick!
Foto: Andreas Feusi
Wie man das passende Brautkleid auswählt - In nur 5 Schritten zum aufregenden Brautlook!
In nur fünf Schritten zum perfekten Brautkleid! Wie das geht? Wir zeigen es Ihnen hier!
Styleguide für Hochzeitsgäste vom Profi: Liebe Gäste, so geht nichts mehr schief!
Styleguide für Hochzeitsgäste vom Profi: Liebe Gäste, so geht nichts mehr schief!
Was ziehen Hochzeitsgäste 2017 an? Die Modeexpertin Natalia Burro von Zürich Styleguide verrät in einem Gastbeitrag, wie die Do's und Dont's in der Trendwelt der Hochzeiten aussehen.

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Schweizer Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in der Schweiz, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos