10 Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied!

10 Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied!

Sie stehen vor der Aufgabe den JGA für die Braut zu planen. Aber an was müssen Sie denken? Wir haben im Folgenden Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied zusammengestellt – so kann nichts schief gehen:

10 Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied!
  • Vorher
  • Empfehlung

Überraschung! Mit der Sektflasche in der Hand, den besten Freundinnen an der Seite und einer ahnungslosen Braut – so startet jeder gute Junggesellinnenabschied (kurz JGA). Egal ob ein Städtetrip, ein gemeinsamer Wellness-Tag oder eine Party-Nacht, der JGA ist mittlerweile ein absolutes Muss für alle zukünftigen Bräute. Sie planen als Trauzeugin den Junggesellinnenabschied für ihre beste Freundin? Dann gibt es einige Dinge, die Sie bei der Planung unbedingt beachten sollten, damit dieser zu einem vollen Erfolg wird und jeder der Mädels Spass hat!

speichern
Foto: DEPOT

1. Die  Trauzeuginnen sind der Chef und entscheiden

Im Zeitalter von Whatsapp-Gruppen, Doodle-Umfragen und Co. ist die Versuchung gross, alle Teilnehmer in die Planung einzubeziehen. Doch ersparen Sie sich lieber den Stress, jede Kleinigkeit mit allen Gästen zu diskutieren! Beziehen Sie die anderen mit ein, aber machen Sie deutlich, dass Sie als Trauzeugen bei der Organisation des JGAs das letzte Wort habt!

2. Ihre Ideen für den JGA müssen der Braut gefallen!

Der Gedanke klingt logisch, geht aber oft im Laufe der Planung verloren. Peinliche Spiele oder fiese Aufgaben – das wird Ihnen die Braut schwer verzeihen. Klar, hier und da muss die Junggesellin etwas leiden, aber bitte nur kurz und mit Augenzwinkern. Schliesslich soll auch der einmalige Junggesellenabschied auf schöne Weise unvergesslich werden.

speichern
Foto: DEPOT

3. Auf das richtige Timing achten

Verkatert vor dem Traualtar? Bitte nicht! Der Tag vor der Hochzeit ist daher für den Junggesellinnenabschied tabu. Besser etwa ein Monat vorher. Und Sie sollten unbedingt checken, dass die Braut keine wichtigen Termine hat. Für die Braut ist es ohnehin angenehmer, zumindest den Tag zu kennen. Was sie dann genau erwartet bleibt natürlich eine Überraschung.

4. Sprechen Sie die Gästeliste mit der Braut ab

Möchten Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere unsere Newsletter

Die Braut sollte selbst entscheiden, wer beim JGA mit dabei sein soll. Kollegen, vor denen man nicht trinken möchte oder alte Schulfreunde, mit denen man gar keine Gemeinsamkeiten mehr hat müssen nicht sein. Achten Sie auch darauf, dass es nicht zu viele Gäste werden, das schadet der Gruppendynamik.

speichern
Foto: DEPOT

5. Junggesellinnenabschied: Ein Motto schadet nie!

Einige Brautpaare geben selbst ein Motto ihrer Hochzeit vor – dieses spiegelt die Interessen des Brautpaares wider und sollte darum auch beim JGA-Motto berücksichtigt werden. Gibt es keinen speziellen roten Faden, dann ist die Kreativität der Trauzeuginnen gefragt. Überlegen Sie zusammen welche Farben, Interessen oder Gemeinsamkeiten sich für das Motto eignen. Kreative Deko und witzige Accessoires dürfen an diesem Tag auf keinen Fall fehlen.

speichern
Foto: DEPOT

6. Junggesellinnenabschied T-Shirt: Gruppendynamik ist das A und O!

Damit jeder Ihre “I do Crew” auf den ersten Blick erkennt, darf ein gemeinsames Outfit nicht fehlen! Das schafft ein super Teamgefühl! Egal ob ein einfach bedrucktes T-Shirt oder ein ganzes Kostüm. Man wird Ihnen sofort ansehen, dass Sie zum “Team Bride” gehören und die Gruppenfotos werden auf jeden Fall ein Highlight!

speichern
Foto: DEPOT

7. Junggesellinnenabschied Spiele: Mittendrin statt nur dabei

Damit sich die Gäste auf keinen Fall langweilen, sollten alle zu jeder Zeit mit einbezogen werden. Überlegen Sie sich  also interessante JGA Spiele und witzige Aufgaben, bei denen nicht nur die Braut in Aktion ist, sondern auch die ganze Gruppe voll dabei ist. Peinliche Spiele und fiese Aufgaben sind out – viel Spass mit den Mädels haben ist das Ziel.

speichern
Foto: DEPOT

8. Den Überblick beim Jungesellinnenabschied behalten

Als Trauzeugen und Organisatoren des JGAs heisst es einen klaren Kopf zu bewahren. Auch wenn sich alle Gäste beim Jungesellinnenabschied betrinken – eine von Ihnen sollte zumindest ansprechbar bleiben und dafür sorgen, dass es kein Fiasko gibt.

9. Fotos, Fotos und nochmals Fotos

Wie auch die Hochzeit muss der Junggesellinnenabschied von vorne bis hinten festgehalten werden. Fotografiert eine Freundin in der Gruppe gerne? Dann beauftragen Sie diese damit, die Fotos zu machen. So müssen Sie sich als Trauzeuginnen nicht auch noch darum kümmern. Eine coole Alternative ist eine Polaroid-Kamera: Die süssen Polaroid Fotos versprühen nostalgisches Flair und sind innerhalb weniger Sekunden fertig. Besonders cool werden die Fotos mit witzigen Accessoires, wie Schildern oder Papierbrillen. So halten Sie die schönsten Erinnerungen an diesen Tag fest – und das Beste: jeder kann am Ende eines der schönen Bilder mit nach Hause nehmen.

speichern
Foto: DEPOT

10. JGA-Kosten unter den Gästen aufteilen

Für die Braut sollte der komplette Tag natürlich gratis sein. Darum sollten alle Kosten unter den Gästen aufgeteilt werden, damit die Trauzeuginnen nicht alleine darauf sitzen bleiben. Am besten kalkulieren Sie im Voraus möglichst genau, damit es nicht zu „bösen“ Überraschungen kommt.