Let’s dance! Crash-Tanzkurs für die Hochzeit

Eröffnung mit dem Hochzeitswalzer - Foto: Chema Naranjo
Eröffnung mit dem Hochzeitswalzer - Foto: Chema Naranjo

Das glückliche Hochzeitspaar sitzt an der Tafel, das Hochzeitsessen ist beendet, und langsam bilden sich kleine Schweißperlen auf der Stirn des Bräutigams: Der Angstschweiß macht sich breit, denn es ist die Stunde des Brautwalzers gekommen! Viele Paare erinnern sich mit gemischten Gefühlen an die schwersten Minuten in ihrem neuen Leben als frisch Vermählte, wenn das Brautpaar den Tanz eröffnen muss. Das muss aber nicht sein!

Der Brautwalzer für das Hochzeitspaar - Foto: Chema Naranjo
Der Brautwalzer für das Hochzeitspaar - Foto: Chema Naranjo

Schließlich gibt es Crash-Tanzkurse für die Hochzeit, die entweder längst verblasste Tanzschritte aus dem ewig zurückliegenden Tanzkurs auffrischen, oder völligen Tanzmuffeln die wichtigsten Schritte in Rekordzeit beibringen. Nur wenige Stunden reichen aus, um die drei Minuten auf dem Parkett nicht in einem Desaster enden zu lassen. Diverse Tanzschulen bieten extra auf Brautpaare zugeschnittene Crashkurse an, und der Hochzeitwalzer ist kein Problem.

Den beiden macht das Tanzen Spass! - Foto: Chema Naranjo
Den beiden macht das Tanzen Spass! - Foto: Chema Naranjo

Der traditionelle Hochzeitstanz ist normalerweise ein Walzer, er wird auch Brautwalzer genannt. Dabei können die Paare sich aussuchen, ob sie lieber den Wiener Walzer oder den langsamen Walzer tanzen möchten. Mittlerweile ist auch die Musikauswahl für den Eröffnungstanz sehr frei. Wer nicht unbedingt ein Freund von klassischer Musik ist, kann auch eine moderne Musikrichtung auswählen – und darauf den Brautwalzer tanzen.

Mit einem Tanzkurs geht das ganz einfach - Foto: Chema Naranjo
Mit einem Tanzkurs geht das ganz einfach - Foto: Chema Naranjo

In der Regel tanzt das Brautpaar die ersten drei Minuten alleine auf dem Parkett und fordert dann jeweils die Schwiegermutter und den Schwiegervater auf. Dies ist auch für alle anderen Gäste das Zeichen, das Tanzbein zu schwingen. Der Crash-Tanzkurs für die Hochzeit bereitet die Brautleute nicht nur auf die klassischen Walzer auf, sondern bietet oft ein so genanntes „Rundum-Sorglos-Paket“ an, das weitere typische Tänze wie Disco-Fox, Rumba, Foxtrott oder Chachacha beinhaltet. So ist man für alle Fälle gewappnet.

Ein Walzer für den Schwiegerpapa - Foto: Eric Velado
Ein Walzer für den Schwiegerpapa - Foto: Eric Velado

Richtig Spaß macht der Crashkurs, wenn ihn gleich auch noch der Brautführer, Freunde und Bekannte mitmachen. Fragen Sie nach Privatunterricht, wenn Sie es besonders eilig haben. Infos rund um das Thema Crash-Tanzkurs für Hochzeitspaare finden Sie beispielsweise bei Hochzeitstanzkurs oder Letsdance Tanzkurse.

Und auch die Schwiegermama tanzt gern... - Foto: Eric Velado
Und auch die Schwiegermama tanzt gern... - Foto: Eric Velado

Haben Sie schon mal einen Crash-Tanzkurs besucht? Haben Sie Ihr Ziel erreicht? Oder sind Sie am Ende doch völlig aus dem Takt gekommen und sich gegenseitig auf die Füße getreten? Erzählen Sie uns Ihre Anekdoten im Zankyou Forum!